Praxis & Tragekomfort

Praxis
In unserem Alltagstest (Destiny 2, Overwatch, Battlefield V, Quake Champions, Counter-Strike: Global Offensive, Blu-ray-Filme und Audio-CDs) schlägt sich das Headset sehr gut. Unser Testmuster punktet mit sehr klaren Höhen und sauberen Mitten. Der Bass ist kräftig und dynamisch. Im Gaming profitiert man vor allem von THX Spatial Audio. Diese Technologie codiert objekt- und szenenbasierte Klangquellen mithilfe ihrer Platzierung in einem dreidimensionalen Raum und verspricht so ein präzisen und immersiven Klang. Weil auch die Z-Achse simuliert wird, lässt sich Klang auch in unterschiedlichen Höhen orten. Gerade im Vergleich mit reinen Stereolösungen fällt die bessere Ortbarkeit und das intensivere Akustikerlebnis auch in der Praxis auf. HyperSense ist ebenfalls ein nettes Feature, welches für Vibrationen im Bereich von 20 bis 200 Hz sorgt. Durch diese wird das Spielerlebnis tatsächlich intensiviert. Die neue Razer Technologie macht aber auch beim Filmschauen eine gute Figur.
Tragekomfort
Dank der angenehmen Ohrkissen eignet sich das Headset ideal für lange Spielzeiten. Selbst nach mehr als fünf Stunden konnten wir keine Schmerzen an den Ohren feststellen, was wiederum für den hohen Tragekomfort unseres Testmusters spricht. Der ausgewogene Anpressdruck macht unser Testmuster auch für Brillenträger interessant. Einen weiteren Pluspunkt bekommt das Razer Nari Ultimate für den automatisch verstellbaren Kopfbügel, der den Komfort zusätzlich unterstreicht. Ebenfalls sehr angenehm: Das Kältegel in den Ohrpolstern. Mikrofon
Die Sprachqualität des Mikrofons überprüften wir wie immer mit den aktuellen Skype-, Teamspeak- und Discord-Versionen. In sämtlichen VOIP-Programmen wurde unsere Stimme laut, klar und ohne Hintergrundgeräusche durch das Internet übermittelt. Preis und Verfügbarkeit
Das Razer Nari Ultimate kostet knapp 200 Euro (Stand: 28.12.2018) und ist ab sofort im Handel erhältlich.

Kommentar schreiben