Verarbeitung & Ausstattung

Verarbeitung
Unser Testmuster kommt in einem schlichten aber stabilen Karton bei uns in der Redaktion an. Der 35-Zoll-Monitor misst mit Standfuß 848 x 435 x 306 mm (B x H x T) und bringt knapp 14 Kilogramm (inklusive Standfuß) auf die Waage. Der schwarz beschichtete Monitor wurde sehr wertig gefertigt und hinterlässt optisch gesehen einen guten Eindruck. Positiver Nebeneffekt der Lackierung: Der Monitor ist wenig bis gar nicht anfällig für feine Kratzer und Fingertapser. Für optische Akzente sorgt die anpassbare RGB-Beleuchtung (vier Streifen) an der Rückseite des Monitors und am Standfuß. Der quadratische und große Standfuß sorgt nicht nur für einen stabilen Stand am Tisch, sondern bietet auch eine Höhenverstellung (100 mm) und Swivel-Funktion (Bildschirm lässt sich um 45 Grad drehen). Ebenfalls mit von der Partie sind VESA-Löcher (100 x 100 mm). Praktisch: Die integrierte Kopfhörerhalterung. Verarbeitungsmängel konnten wir an unserem Testmuster nicht feststellen.
Ausstattung
Der Monitor mit Non-Glare-Display (keine Spiegelung) besitzt folgende Anschlüsse: 2x HDMI 1.4, 1x DisplayPort 1.2 und zwei USB-3.0-Ports. Vorhanden sind auch zwei Stereo-Lautsprecher mit je 5 Watt Gesamtleistung. Von der Tonqualität darf nicht zu viel erwartet werden. Sie ist nicht die Beste und so klingen die internen Lautsprecher auch nur quäkig - kein ausgewogenes Klangvolumen. Die Energie-Effizienz geht in Ordnung: So verbraucht der Viewsonic-TFT im ausgeschalteten Zustand sowie im Standby weniger als 1 Watt. Im Betrieb schluckt das Gerät durchschnittlich 70 Watt. Wie viele andere Modelle von Viewsonic wird auch der XG350R-C mit cleveren Software-Lösungen wie Eco Mode und e-Saver ausgeliefert. Diese helfen durch Helligkeitsanpassungen und automatische Abschaltungen, den Stromverbrauch weiter zu verringern.

Kommentar schreiben