Thermaltake Tt eSPORTS Ventus Gaming Mouse - Test/Review
Als erstes deutschsprachiges Magazin durften wir die brandneue Tt eSPORTS Ventus auf den Prüfstand schicken.
Von Christoph Miklos am 06.01.2015 - 23:18 Uhr

Fakten

Hersteller

Thermaltake

Release

Dezember 2014

Produkt

Maus

Preis

ab 37,26 Euro

Webseite

Media (15)

Einleitung und Datenblatt

Einleitung
Als erstes deutschsprachiges Magazin durften wir die brandneue Tt eSPORTS Ventus auf den Prüfstand schicken. Mehr Details zum Gaming Nager in unserem ausführlichen Testbericht!
Über Tt eSPORTS
“Challenge is the Game”, für uns nicht nur ein Slogan, sondern eine ganze Philosophie. Die Entwicklung von Gaming Hardware ist jederzeit eine Herausforderung, die es zu meistern gilt. Deshalb sind nicht nur all unsere Teams – ob nun Sponsored oder Werksteam – an unserem Entwicklungsprozess beteiligt und helfen uns, das perfekte Equipment für Spieler zu produzieren, sondern wir interessieren uns auch ganz gezielt für das Feedback unserer Kunden.
Thermaltake ist weltweit bekannt für seine Gehäuse, Kühlungen und Netzteile. Nachdem Thermaltake Germany den Anfang machte, sein Engagement im Esport auszubauen, war der weitere Weg in Richtung Gaming Hardware einfach ein naheliegender Schritt. Seit 2006 sponsert Thermaltake Esport Teams in Deutschland, 2008 wurde dann das eigene Werksteam “Team Thermaltake” aus der Taufe gehoben und weitere Teams folgten auf der gesamten Welt. Bis heute wächst unsere Community rund um den Globus und nimmt stetig Einfluss auf die Entwicklung von Tt eSPORTS Produkten. Thermaltake bekennt sich zu der Faszination Gaming und der Welt des Esport. Unser aller Passion ist weit mehr ist mehr als eine kleine Randerscheinung; Esport ist eine eigene Kultur, die generations- und länderübergreifend ihr Anhängerschaft findet.

Datenblatt
• 7-Tasten Laser-Maus mit Scrollrad • Auflösung 5700dpi, einstellbar per Taste • rote Beleuchtung • anpassbares Gewichtsmagazin • 128KB Onboard-Speicher • Kabellänge: 1.8m • für Rechts- und Linkshänder geeignet • Abfragerate: 125/ 250/ 500/ 1.000 Hz • Kompatibilität: Windows XP, Vista, 7, 8
Testsystem
• Mainboard: ASUS ROG Rampage V Extreme • Prozessor: Intel Core i7-5960X Extreme Edition @ 8x 4.0 GHz • Arbeitsspeicher: Corsair Vengeance LPX DIMM Kit 16GB, DDR4-2800 • Grafikkarte: 2x EVGA GeForce GTX 980 SLI • Prozessorkühler: EKL Alpenföhn K2 • Netzteil: Seasonic Snow Silent 1050W • Soundkarte: Creative Sound Blaster Z • Festplatten: 2x OCZ AMD Radeon R7 SSD 240GB • Gehäuse: Corsair Graphite Series 760T • Laufwerke: Samsung Blu-ray DVD-/RW • Betriebssystem: Windows 8.1 64-Bit • Monitor: LG Electronics Flatron 29EA93-P • Zimmertemperatur: ca. 21°C
• Sonstiges: diverse Computerspiele (Genre: Taktik, MMO und Shooter) • Mousepads: diverse von Func, Logitech, Corsair, Roccat, Razer und SteelSeries

Testbericht

Verarbeitung
Der Tt eSPORTS Nager kommt in einem eher unspektakulären aber stabilen Karton bei uns in der Redaktion an. Im Lieferumfang enthalten sind Maus, Transportbeutel, Kurzanleitung und Software. Die 66,9 x 40 x 124,6 mm (B x H x T) Maus wurde komplett aus Kunststoff gefertigt. Form, Verarbeitung und Oberflächengestaltung sind hochwertig. Das „Wabengitter“ auf der hinteren Seite soll die Belüftung verbessern und somit ein Schwitzen vermeiden. Unser Testmuster bringt knapp 125 Gramm auf die Waage - das Gewicht lässt sich an der Unterseite mit drei Metallstücken (je 4,5 Gramm) anpassen. Zur Eingabe stehen insgesamt sieben Tasten (inklusive Zwei-Wege-Mausrad) zur Verfügung, die allesamt frei programmierbar sind. Unter den Haupt-Maustasten befinden sich hochwertige sowie langlebige Omron-Switches (10 Millionen Klicks laut Hersteller), die über einen leichten und direkten Druckpunkt verfügen, was wir während unserer Testphase als überaus positiv empfanden. Auch das leichtgängige Mausrad mit mittelstarker Rasterung konnte uns überzeugen. Zwei Teflonfüßchen an der Unterseite sorgen für eine hohe Gleitfähigkeit. Das stoffummantelte und flexible USB-Datenkabel ist mit einer Länge von 1,8 Metern recht ordentlich ausgefallen. Für einen Blickfang sorgen das beleuchtete Logo, Mausrad und die illuminierte linke Maustaste, so dass der Nager auch in dunkler Umgebung sofort erkannt wird. Verarbeitungsmängel konnten wir an unserem Testmuster nicht feststellen.
Technik
Die Ventus nutzt einen ADNS-9500-Lasersensor mit einer maximalen Auflösung von 5.700 DPI. Damit wird selbst eine Wegstrecke von über vier Metern in der Sekunde noch präzise erfasst, in entsprechende Bewegungssignale umwandelt und via USB-Anschluss an den PC transferiert.
In der übersichtlichen Software sind alle Tasten komplett frei belegbar und es können neben den normalen Tastenbefehlen auch Makros oder Anwendungen zugewiesen werden. In jedem der fünf Profile können vier DPI Stufen zwischen 100 und 5.700 DPI eingestellt werden. Dabei kann in 100er Schritten abgestuft werden und die X- und Y-Achse können separat eingestellt werden. Genauso ist die USB-Abfragerate zwischen 125 HZ und 1.000 Hz und die Lift-Off-Distance einstellbar. Darüber hinaus lässt sich auch die Beleuchtung deaktivieren. Sämtliche Profile lassen sich auf dem internen 128-kb-Speicher der Maus ablegen.
Unser Testmuster wurde automatisch unter Windows Vista, 7 und 8/8.1 erkannt. Für den vollen Funktionsumfang muss die Software installiert werden.
Alltagstest
In unserem Alltagstest bestätigt die Ventus den sehr guten Gesamteindruck. In Battlefield 4, Counter-Strike: Source, Team Fortress 2, Guild Wars 2, Titanfall und Call of Duty: Advanced Warfare steuert sie sich sehr präzise und lässt sich dank der schnellen und komfortablen DPI-Einstellung ohne große Umstände an die eigenen Vorlieben und Fähigkeiten anpassen.
Ergonomie
Unser Testmuster eignet sich dank symmetrischer Bauweise auch für Linkshänder. Alle Tasten, deren Druckpunkte leichtgängig und präzise ausfallen, lassen sich auch von Spielern mit mittelgroßen und großen Händen sehr gut erreichen. Das Mausrad besitzt eine mittelstarke Rasterung - sehr angenehm. Die angeraute Oberfläche sorgt für einen guten Grip beim Zocken.
Preis und Verfügbarkeit
Die Thermaltake Tt eSPORTS Ventus Gaming Mouse ist ab sofort für knapp 40 Euro (Stand: 06.01.2015) im Handel erhältlich.

Fazit und Wertung

Christoph meint: Schicker und präziser Nager!

Zum überschaubaren Preis bietet die neue Ventus eine saubere Verarbeitungsqualität, präzise Sensortechnik und eine üppige Ausstattung (Gewichtsanpassung, frei programmierbare Tasten, Onboard-Speicher). Auch die umfangreiche sowie übersichtliche Software wird Gamer-Herzen schneller schlagen lassen. Für den Kauf des knapp 40 Euro „teuren“ Nagers sprechen auch die hohe Gleitfähigkeit und das coole Design (inklusive schicker Beleuchtung). Kurz gesagt: Preisbewusste Gamer können bedenkenlos bei der neuen Tt eSPORTS Maus zugreifen!

90%
Verarbeitung
9
Technik
9
Ausstattung
9
Handling
9
Treiber
9
Preis
9
Richtig gut
  • saubere Verarbeitung
  • präziser Sensor
  • hohe Gleitfähigkeit
  • anpassbares Gewicht
  • ausreichend langes und flexibles Datenkabel
  • liegt gut in der Hand
  • auch für Linkshänder geeignet
  • hohe Gleitfähigkeit
  • umfangreiche Software
  • Profile, Makros
  • anpassbare LOD, Beleuchtung und Polling-Rate
  • Onboard Speicher
  • fairer Preis
Verbesserungswürdig
  • nur 2-Wege-Mausrad
  • anfällig für Staub wegen Wabengitter
Christoph Miklos ist nicht nur der „Papa“ von Game-/Hardwarezoom, sondern seit 1998 Technik- und Spiele-Journalist. In seiner Freizeit liest er DC-Comics (BATMAN <3), spielt leidenschaftlich gerne World of Warcraft und schaut gerne alte Star Trek Serien.

Kommentar schreiben