Thermaltake Ceres 300 TG ARGB Matcha Green - Test/Review
Wir durften bereits Anfang 2023 das Ceres 500 Gehäuse aus dem Hause Thermaltake testen. Nun folgte der kleinere Ableger - das Ceres 300 in der Farbe „Matcha Green“.
Von Christoph Miklos am 24.12.2023 - 03:28 Uhr

Fakten

Hersteller

Thermaltake

Release

November 2023

Produkt

Gehäuse

Preis

ab 104,39 Euro

Webseite

Media (8)

Fazit & Wertung

Verarbeitung
Platzangebot
Montage
Kühlung
Lautstärke
Ausstattung
Optik
Gewicht
Preis
90%

Christoph meint: Gutes und luftiges Gehäuse!

Auch das kleinere Airflow-Gehäuse von Thermaltake weiß zu gefallen. Die bunt beleuchteten Lüfter in Kombination mit dem Glas-Seitenteil sorgen für eine schicke Optik. Auch bei der Verarbeitungsqualität und Ausstattung (drei vormontierte Lüfter, Staubfilter, modernes I/O-Panel, optionales LCD-Panel) muss sich der Hersteller nicht hinter der starken Konkurrenz verstecken. Der durchdachte 2-Kammern-Innenraum und die recht einfache Montage von Laufwerken sprechen ebenfalls für das knapp 105 Euro „teure“ Gehäuse. Gravierende Kritikpunkte konnten wir nicht feststellen. Demnach können wir eine Empfehlung aussprechen.

Award

Richtig gut
  • saubere Verarbeitung
  • luftiges Design (hoher Airflow)
  • schicke Optik (Echtglas-Element und A-RGB-Beleuchtung)
  • viel Platz
  • ausreichend Lüfterplätze und Platz für Radiatoren
  • drei Lüfter vorinstalliert
  • durchdachter Innenraum (Zwei-Kammern-System)
  • sehr gutes Kabelmanagement
  • Staubfilter (Front, Deckel und Netzteil)
  • modernes I/O-Panel
  • optionales LCD-Panel-Kit
  • Preis
Verbesserungswürdig
  • keine HDD-Entkopplung
  • keine werkzeuglose Montage für Laufwerke
  • nur wenige Montagemöglichkeiten für Laufwerke (kein HDD-Käfig)
  • Front-Radiator muss recht schlank sein

Kommentar schreiben

Artikel auf einer Seite anzeigen