SteelSeries Arctis 7+ - Test/Review
Hersteller SteelSeries erweitert sein Arctis-Headset-Sortiment um das „7+“-Modell, welches wahlweise per Funk oder Klinkenkabel genutzt werden kann.
Von Christoph Miklos am 07.06.2022 - 15:55 Uhr

Fakten

Hersteller

SteelSeries

Release

Anfang 2022

Produkt

Headset

Preis

ab 154,89 Euro

Webseite

Media (9)

Einleitung & Datenblatt

Einleitung


Hersteller SteelSeries erweitert sein Arctis-Headset-Sortiment um das „7+“-Modell, welches wahlweise per Funk oder Klinkenkabel genutzt werden kann. Wir haben das Over-Ear-Headset mit Nintendo-Switch-Kompatibilität auf den Prüfstand geschickt!

Über SteelSeries


SteelSeries ist ein führender Hersteller von Gaming-Peripherie und –Zubehör wie Headsets, Tastaturen, Mäusen, Mauspads und weiteren Produkten für Spieler. Das 2001 gegründete Unternehmen entwickelt die für maximale Leistung und Langlebigkeit optimierten Gaming-Produkte in enger Zusammenarbeit mit Profispielern, um den höchsten Ansprüchen aller Spieler gerecht zu werden. SteelSeries unterstützt außerdem das kompetitive Gaming der rapide wachsenden eSport-Szene durch Team-Sponsorings und weltweitem Engagement in der Gaming-Community.

Datenblatt


• Bauart: Kopfhörer (Over-Ear) • Bauform: Kopfbügel • Prinzip: geschlossen • Mikrofon: Mikrofonarm (ausziehbar) • Anschluss: Klinkenstecker (3.5mm), USB (Adapter), USB-C (Adapter) • Wireless: Funk digital (12m Reichweite) • Kabel: nein • Steuerung: Lautstärkeregler, Mute-Taste • Betriebsdauer: 30h • Akku: USB-C Ladeanschluss, Schnellladefunktion (15min für 3h Betriebsdauer) • Frequenzbereich: 20Hz-20kHz (Kopfhörer), 100Hz-6.5kHz (Mikrofon) • Impedanz: 32Ω • Empfindlichkeit: 98dB • Treiber: 40mm • Zertifiziert für: Discord, PS5, PS4, Nintendo Switch • Farbe: schwarz
Preis: 155 Euro (Stand: 07.06.2022)

Testplattform


• Mainboard: ASUS ROG Crosshair VIII Hero [WI-FI] • Prozessor: AMD Ryzen 9 3950X • Arbeitsspeicher: Ballistix Elite DIMM Kit 32GB, DDR4-4000 • Grafikkarte: ASUS ROG Strix GeForce RTX 3090 OC • Prozessorkühler: Alpenföhn Brocken 3 • Wärmeleitpaste: Arctic MX-4 • Netzteil: Seasonic Snow Silent 1050W • Soundkarte: Creative Sound BlasterX AE-5 PLUS • Festplatten: Toshiba RC500 500GB • Gehäuse: be quiet! Dark Base Pro 900 • Betriebssystem: Windows 10 Home 64-Bit • Monitor: LG Electronics 34UC79G-B • Zimmertemperatur: ca. 21°C
• Konsolen: Sony PlayStation 4 Pro, Sony PlayStation 5 und Nintendo Switch
• Sonstiges: diverse Computer-, Videospiele, Audio-CDs und DVD-Filme

Verarbeitung & Technik

Verarbeitung


Das fast komplett schwarze Headset kommt in einem stabilen Karton bei uns in der Redaktion an. Die gesamte Konstruktion ist sehr robust gestaltet und damit selbst im harten eSport-Alltag für eine lange Einsatzdauer ausgelegt. Die Kopfhörer des Headsets sind über einen Bügel miteinander verbunden. Zwischen dem Bügel aus Aluminium und den Ohrmuscheln ist ein flexibles sowie austauschbares Stoffband („Ski Goggle Headband“) fixiert, das sich an die Kopfform des Trägers anpasst. Die Kopfhörerpolster sind mit einem angenehmen Kunstfaserbezug versehen, der Luft an die Ohren lässt. Das Mikrofon befindet sich auf einem flexiblen Träger, der einfach in die linke Ohrmuschel geschoben und damit ebenfalls gut geschützt wird. Das Gewicht von knapp 350 Gramm (inkl. Akku) ist angenehm gering ausgefallen. Apropos Akku: Dieser wird über ein knapp 1.5 Meter langes und gummiertes USB-Kabel aufgeladen. Auf eine Beleuchtung hat der Hersteller verzichtet. Verarbeitungsmängel konnten wir an unserem Testmuster nicht feststellen.

Technik


Die Lautsprecher befinden sich in geschlossenen Gehäusen, welche gut isoliert sind, um Außengeräusche in einem hohen Maß zu dämpfen. Als Kopfhörer eingesetzt, bietet dies zugleich den Vorteil, auch die Umgebung selbst bei lautem Musikgenuss nicht zu belästigen. Für die Wiedergabe sorgen hochwertige Neodym-Magnete mit 40-mm-Durchmesser. Der Frequenzbereich deckt das menschliche Hörvermögen mit 20 Hz bis 20 KHz ab. Der Hersteller bescheinigt dem Kopfhörer eine Impedanz von 32 Ohm und eine Empfindlichkeit von 98 Dezibel. Mit dem beiliegenden Empfänger (USB-Typ-C-Anschluss) verbindet sich das Headset im 2.4-GHz-Frequenzbereich und sorgt so für eine latenzfreie Übertragung ohne Qualitätsverlust. Die Akkulaufzeit beträgt knapp 30 Stunden bei 50 Prozent Lautstärke. Alternativ kann man das Arctis 7+ auch per Klinkenkabel analog nutzen. Nach nur 15 Minuten Ladezeit hat man genug Power für eine dreistündige Gamingsession. Praktisch: Im Lieferumfang liegt ein Adapterkabel bei, mit dem man den Wireless-Dongle an alle traditionellen USB-A-Ports anschließen kann.

Praxis & Tragekomfort

Praxis


In unserem Alltagstest (Destiny 2, Overwatch, Battlefield 2042, Blu-ray-Filme und Audio-CDs) schlägt sich das Headset sehr gut. Unser Testmuster punktet mit präzisen Höhen und sehr sauberen Höhen. Der Bass ist trocken und recht dynamisch. Insgesamt wirkt das Klangerlebnis neutral - was für den professionellen eSport angenehm ist. Die Bedienung erfolgt an der linken (Lautstärke und Mikrofon deaktivieren) und rechten (Ein/Aus und Sidetone) Ohrmuschel. In der hauseigenen und übersichtlichen Software können diverse Audioprofile erstellt und angepasst werden. Darüber hinaus lässt sich das Mikrofon optimieren und Surround-Sound aktivieren.

Tragekomfort


Dank der angenehmen Ohrkissen eignet sich das Headset ideal für lange Spielzeiten. Selbst nach mehr als fünf Stunden konnten wir keine Schmerzen an den Ohren feststellen, was wiederum für den hohen Tragekomfort unseres Testmusters spricht. Der ausgewogene Anpressdruck macht unser Testmuster auch für Brillenträger interessant.

Mikrofon


Die Sprachqualität des ClearCast-Mikrofons überprüften wir wie immer mit den aktuellen Skype-, Teamspeak- und Discord-Versionen. In sämtlichen VOIP-Programmen wurde unsere Stimme laut, klar und ohne Hintergrundgeräusche durch das Internet übermittelt.

Preis und Verfügbarkeit


Das SteelSeries Arctis 7+ kostet knapp 150 Euro (Stand: 07.06.2022) und ist ab sofort im Handel erhältlich.

Fazit & Wertung

Verarbeitung
Klang
Technik
Tragekomfort
Mikrofon
Preis
90%

Christoph meint: Klasse Headset für PC und Konsolen!

Mit dem neuen Arctis 7+ liefert SteelSeries ein sehr gutes Wireless-Gaming-Headset für anspruchsvolle Multi-Plattform-Zocker ab. Neben der stabilen Verarbeitungsqualität und dem hohen Tragekomfort kann auch das gut klingende Mikrofon überzeugen. Im akustischen Bereich punktet unser Testmuster mit klaren Höhen und einem dynamischen Bass. Auch die einwandfreie Funktechnik (12 Meter, verzögerungsfrei) und die ordentliche Akkulaufzeit (30 Stunden) sprechen für den Kauf des Audioproduktes. Der Verkaufspreis von knapp 150 Euro ist zwar kein Schnäppchen, wird aber durch die hohe Qualität und Leistung gerechtfertigt.

Award

Richtig gut
  • saubere und stabile Verarbeitung
  • klare Höhen und präsente Mitten
  • dynamischer Bass
  • hoher Tragekomfort
  • angenehmes Gewicht
  • sehr gute Sprachqualität
  • einwandfreie Funktechnik ohne Verzögerung
  • optionaler Klinkenanschluss
  • USB-Adapter im Lieferumfang enthalten
  • geeignet für PC und Konsolen (inkl. Nintendo Switch)
  • ordentliche Akkulaufzeit
  • einfache Bedienung direkt am Headset
  • übersichtliche Software (PC)
Verbesserungswürdig
  • kein Schnäppchen
  • keine RGB-Beleuchtung (wer es vermisst)
  • recht steifes USB-Kabel

Kommentar schreiben