Ausstattung & Praxis

Ausstattung
Die neue Roccat Vulcan 120 Aimo bietet das volle RGB-Spektakel: Anpassbare Einzeltastenbeleuchtung und diverse Beleuchtungsmodi. Auch lässt sich die Helligkeit der LEDs einstellen. Neben einigen voreingestellten Beleuchtungsmodi kann die Tastatur auch auf die Eingaben des Nutzers reagieren (Aimo-Beleuchtungsmodus). Beim Spielen zum Beispiel geht die Beleuchtungsfarbe in verschiedene Rottöne über und nimmt an Intensität ab. Im Office-Alltag hingegen pulsieren die LEDs „entspannt“ vor sich hin. Auch die restliche Ausstattung kann sich sehen lassen: Drei dedizierte Sondertasten (Stumm, FX- und Audio-Modus), ein Drehregler (Lautstärke bzw. Beleuchtungsintensität), diverse Mediafunktionen per Tastendoppelbelegung, eine Game-Mode-Taste (Windows-Taste deaktivieren) und sechs nicht dedizierte Makro-Tasten sind mit von der Partie. N-KRO (unendlich viele Tastenanschläge gleichzeitig) unterstützt unser Testmuster natürlich auch. In der hauseigenen Swarm-Software kann man Makros inkl. Timings erstellen und die Beleuchtung komplett anpassen (Farbe und Modi; jede Taste einzeln). Darüber hinaus können on the fly Makros aufgezeichnet werden. Etwas peinlich: Tastenanschläge können mit einem künstlichen Geräusch (zum Beispiel Motorensound) unterlegt werden.
Sämtliche Einstellungen lassen sich auf dem internen Speicher (512 kb; vier Profile) ablegen.
Unser Testmuster wurde automatisch unter Windows 7, 8.1 und 10 erkannt.
Praxis
Im (Gamer)Alltag schlägt sich das Keyboard sehr gut. Vor allem bei Spielen konnte uns der präzise sowie taktile Tastenanschlag überzeugen. Aber auch als Vielschreiber wird man seine Freude mit der Tastatur haben. Lediglich der leicht metallische Nachhall beim Tippen könnte von einigen Spielern als störend empfunden werden. Preis und Verfügbarkeit
Ab sofort ist die Roccat Vulcan 120 Aimo für 160 Euro (Stand: 11.03.2019) im Handel erhältlich

Kommentar schreiben