Verarbeitung & Technik

Verarbeitung
Unser Testmuster kommt in einem stabilen und bunt bedruckten Karton bei uns in der Redaktion an. Das schwarze Roccat Headset wurde -fast- komplett aus Kunststoff gefertigt. Die gesamte Konstruktion ist sehr robust gestaltet und damit selbst im harten eSport-Alltag für eine lange Einsatzdauer ausgelegt. Der gut gepolsterte (Kunstleder) Kopfbügel besitzt im Inneren eine Metallschiene für eine bessere Stabilität. Das Mikrofon befindet sich auf der linken Seite und kann bei Nichtgebrauch einfach hochgeklappt werden. Die Polster mit Kunstlederbezug sind bequem - das Gewicht von knapp 275 Gramm angenehm gering. Das stoffummantelte und flexible Audiokabel mit USB-Anschluss misst ausreichend lange 2.45 Meter. Als Eyecatcher fungieren kleine und dezent leuchtende Zierelemente (Aimo-Beleuchtung) an den Kopfhörerseiten. Insgesamt hinterlässt unser Testmuster einen mehr als positiven Eindruck in puncto Verarbeitungsqualität. Technik
Die Lautsprecher befinden sich in geschlossenen Gehäusen, welche gut isoliert sind, um Außengeräusche in einem hohen Maß zu dämpfen. Als Kopfhörer eingesetzt, bietet dies zugleich den Vorteil, auch die Umgebung selbst bei lautem Musikgenuss nicht zu belästigen. Für die Wiedergabe sorgen Neodym-Magnete mit 50-mm-Durchmesser. Der Frequenzbereich deckt das menschliche Hörvermögen mit 10 Hz bis 40 KHz ab. Die Impedanz beträgt 32 Ohm. Für die Nutzung des Khan Aimo wird keine Soundkarte benötigt, da bereits eine integrierte 24-bit 96KHz DAC-Soundkarte am Start ist.

Kommentar schreiben