Razer Naga V2 Pro - Test/Review
Gaming-Gear-Hersteller Razer spendiert seiner beliebten MMO-Maus „Naga Pro“ ein technisches Upgrade.
Von Christoph Miklos am 18.11.2022 - 22:09 Uhr

Fakten

Hersteller

Razer

Release

Oktober 2022

Produkt

Maus

Preis

ab 198 Euro

Webseite

Media (13)

Einleitung & Datenblatt


Einleitung


Gaming-Gear-Hersteller Razer spendiert seiner beliebten MMO-Maus „Naga Pro“ ein technisches Upgrade. Was das V2-Modell für knapp 200 Euro leistet, könnt ihr in unserem ausführlichen Testbericht nachlesen!

Über Razer


Razer ist der weltweit führende Anbieter von professioneller Gaming-Hardware, Software und Systemen. 1998 wurde das Unternehmen in Carlsbad, Kalifornien, gegründet. Heute hat Razer weltweit neun Niederlassungen. Razer-Produkte werden von den anspruchsvollsten Profi-Gamern weltweit in Turnieren benutzt und bieten Spielern den entscheidenden Wettbewerbsvorteil durch Spitzentechnologie und preisgekröntes Design. Wir leben unser Motto: For Gamers. By Gamers.

Datenblatt


• 3 austauschbare Seitenteile mit 2, 6 und 12 Tasten • Bis zu 22 programmierbare Bedienelemente, 19 programmierbare Tasten • Razer HyperScroll Pro Wheel, 6 Modi, darunter 1 anpassbar via Razer Synapse • Focus Pro 30K Optischer Sensor mit 99,8 % Auflösungsgenauigkeit • Bis zu 750 Zoll pro Sekunde (IPS) / 70 G Beschleunigung • Erweiterte Anpassung der Lift-off/Landing-Distance • 3 Verbindungsmodi – HyperSpeed (2,4 GHz), BLE und kabelgebunden • Mausfüße aus 100 % PTFE • Ergonomisches Design für Rechtshänder mit strukturierten Seitengriffen • Razer Optical Mouse Switches Gen-3 mit 90 Millionen Klicks • On-The-Fly-Empfindlichkeitsanpassung (Standardstufen: 400/800/1.600/3.200/6.400) • Erweiterter integrierter Speicher (4+1 Profile) • Razer Synapse 3 • 1,8 m langes Speedflex-Kabel zum Aufladen und zur kabelgebundenen Verwendung • Akkulaufzeit: Ungefähr 150 Stunden mit HyperSpeed Wireless, 300 Stunden mit BLE (Schätzungen ohne Beleuchtung, Akkulaufzeit hängt von den Nutzungseinstellungen ab) • Kompatibel mit Razer Mouse Dock Pro und Wireless Charging Puck • Ungefähre Größe: • Länge: 119,5 mm • Breite: 75,5 mm • Höhe: 43,5 mm • Ungefähres Gewicht: • Nur Maus: 134 g (ohne Kabel und Dongle) • Seitenteil mit 12 Knöpfen: 22 g • Seitenpanel mit 6 Knöpfen: 19 g • Seitenteil mit 2 Knöpfen: 17 g
Preis: 200 Euro (Stand: 18.11.2022)

Testsystem


• Mainboard: ASUS ROG Strix X670E-E Gaming WIFI • Prozessor: AMD Ryzen 9 7950X • Arbeitsspeicher: Kingston FURY Renegade RGB DIMM Kit 32GB DDR5-6000 • Grafikkarte: MSI GeForce RTX 4090 Suprim X 24G • Prozessorkühler: Alpenföhn Gletscherwasser 360 High Speed • Wärmeleitpaste: Arctic MX-5 • Netzteil: Seasonic Prime TX-1600 • Soundkarte: Creative Sound BlasterX AE-5 PLUS • Festplatten: ADATA XPG Gammix S70 Blade 2TB • Gehäuse: be quiet! Silent Base 802 weiß • Betriebssystem: Windows 11 Home 64-Bit • Peripherie: Sharkoon PureWriter RGB, EPOS Sennheiser GSP 670 • Monitor: LG UltraGear 34GN850-B • Zimmertemperatur: ca. 21°C
• Sonstiges: diverse Computerspiele (Genre: Taktik, MMO und Shooter) • Mousepads: diverse von Roccat, QPAD, Logitech, Corsair, Razer und SteelSeries

Verarbeitung & Technik


Verarbeitung


Die neue Naga V2 Pro gibt es zum Testzeitpunkt ausschließlich mit schwarzer Beschichtung. Das Gehäuse des Nagers wurde aus robustem Kunststoff gefertigt. Unser Testmuster misst 119 × 75 × 43 mm (L x B x H) und eignet sich demnach bestens für Personen mit (mittel)großen Händen. Das Gewicht liegt bei knapp 134 Gramm (mit Akku). Zur Eingabe stehen bis zu 19 Tasten zur Verfügung (beim 12-Tasten-Seitenteil), die allesamt frei programmierbar sind. Das Vier-Wege-Mausrad selbst ist natürlich auch als Taste nutzbar. Praktisch: Beim neuen HyperScroll Pro Wheel kann man auf Tastendruck zwischen fünf Voreinstellungen und einem individuellen Modus wechseln. Per Razer Synapse Software lassen sich zusätzlich Taktilität, Widerstand und Schritte des Mausrads komplett frei anpassen. Unter den beiden Haupttasten wurden hauseigene Schalter verbaut. Die Razer Optical-Mouse-Switches der 3. Generation sind für 90 Millionen Klicks ausgelegt und lösen mit einer Aktivierung von nur 0,2 Millisekunden ohne unbeabsichtigte Doppelklicks aus. Die Schalter verfügen über einen leichten und direkten Druckpunkt, was wir während unserer Testphase als überaus positiv empfanden. Das mitgelieferte und sehr flexible USB-C-Kabel (Razer Speedflex) misst ausreichend lange 1.8 Meter. Vier PTFE-Gleiter an der Unterseite sorgen für eine hohe Gleitfähigkeit. Ebenfalls an der Unterseite findet man den Modus-Schalter (Aus, 2.4 GHz, Bluetooth) und die Profil-Taste. Für optische Akzente sorgt die einstellbare RGB-Beleuchtung (Logo und 12-Tasten-Aufsatz). Verarbeitungsmängel konnten wir an unserem Testmuster nicht feststellen.

Technik


Hersteller Razer verbaut in unserem Testmuster den hochmodernen PixArt PAW 3950 (Razer Focus Pro 30K) Sensor, der eine maximale Auflösung von bis zu 30.000 DPI bietet. Darüber hinaus punktet der Nager mit einer Beschleunigung von 70 G und einer Geschwindigkeit von 750 IPS. Die Naga V2 Pro verrichtet ihre Arbeit wahlweise per Kabel (USB-C; im Lieferumfang enthalten), Bluetooth (leichte Latenz) oder latenzfreier 2.4-GHz-Funktechnologie (HyperSpeed). Der Nager unterstützt außerdem kabelloses Akkuaufladen per Razer Wireless Charging Puck (separat erhältlich). Die Akkulaufzeit beträgt knapp 150 Stunden (HyperSpeed und ohne Beleuchtung) bzw. 300 Stunden (Bluetooth und ohne Beleuchtung). Geladen wird die Maus via USB-C-Kabel (im Lieferumfang enthalten).

Software


In der übersichtlichen Razer Synapse Software kann man Makrobefehle inkl. Timings erstellen, die Polling-Rate ändern (125 bis 1.000 bzw. 4.000 Hertz), die RGB-Beleuchtung anpassen, die Lift-off/Landing-Distanz optimieren und DPI-Stufen (5 Stück) definieren. In einem weiteren Menüpunkt kann man per Sensorabtastung die Qualität der (Maus)Unterlage manuell oder automatisch ermitteln. Sämtliche Einstellungen lassen sich auf dem internen Speicher (5 Profile) der Maus ablegen. Alternativ gibt es auch ein Cloud-Profil. Der Nager wurde automatisch unter Windows 11 erkannt. Für den vollen Funktionsumfang muss die hauseigene Software installiert werden.

Praxis & Handling


Alltagstest


In unserem Alltagstest bestätigt die Razer Naga V2 Pro den sehr guten Gesamteindruck. In Heroes of the Storm, Guild Wars 2, Overwatch 2 und World of Warcraft steuert sie sich sehr präzise und lässt sich dank der schnellen und komfortablen DPI-Einstellung ohne große Umstände an die eigenen Vorlieben und Fähigkeiten anpassen. Ihre volle Stärke spielt der Nager aber in MMO- und MOBA-Spielen aus. Hier profitiert man von den zahlreichen Tasten und den Makrofunktionalitäten.

Handling


Das Handling der neuen Naga V2 Pro ist sehr gut. Die beiden Haupttasten klicken sehr präzise und haben einen klar definierten Druckpunkt. Die verschiedenen Daumentasten können wir gut erreichen und klar unterscheiden. Natürlich benötigt man ein paar Stunden Einspielzeit, bevor man alle Tasten im „Überblick“ hat. Gummierte Seitenteile sorgen für einen guten Grip beim Zocken. Kleiner Wehrmutstropfen: Der Nager eignet sich nur für Rechtshänder. Das Highlight der neuen Razer Maus sind definitiv die austauschbaren Seitenteile, die mittels Magneten gehalten werden. Je nach Spiel/Genre kann man blitzschnell zwischen zwei, sechs (zwei Reihen mit je drei Tasten) oder zwölf (Blockanordnung) Daumentasten wechseln.

Preis und Verfügbarkeit


Die Razer Naga V2 Pro ist ab sofort im Handel erhältlich. Der Verkaufspreis beträgt knapp 200 Euro (Stand: 18.11.2022).

Fazit & Wertung

Verarbeitung
Technik
Ausstattung
Handling
Treiber
Preis
93%

Christoph meint: Beste MOBA- und MMO-Maus am Markt!

Bei der „V2 Pro“ handelt es sich um eine konsequente Weiterentwicklung der beliebten Naga-Reihe. Auch das neuste Naga-Modell von Razer ist eine tolle Alternative zur herkömmlichen (Gaming-)Tastatur mit Makro-Tasten. Abgesehen von den zahlreichen, anpassbaren Daumentasten wissen auch Technik (extrem präziser Sensor, latenzfreie Funktechnik, ordentliche Akkulaufzeit), Verarbeitungsqualität (hochwertiges Gehäuse, spitzen Switches) und Ergonomie (drei verschiedene Seitenteile) zu gefallen. Abgerundet wird die MMO-/MOBA-Maus durch die coole Beleuchtung und umfangreiche Software. Der Preis von knapp 200 Euro ist zwar kein Schnäppchen, geht aber angesichts der gebotenen Leistung und Qualität in Ordnung.

Award

Richtig gut
  • sehr gute Verarbeitungsqualität
  • spitzen Switches
  • hohe Gleitfähigkeit
  • liegt gut in der Hand (Rechtshänder)
  • extrem präziser Sensor
  • ordentliche Akkulaufzeit
  • verzögerungsfreie Funktechnik (HyperSpeed)
  • drei schnell austauschbare Seitenteile (unterschiedliche Anzahl an Daumentasten)
  • anpassbares Mausrad
  • Makros, Profile
  • Onboard-Speicher
  • ausreichend langes und flexibles USB-Kabel
  • umfangreiche und übersichtliche Software
  • anpassbare RGB-Beleuchtung
Verbesserungswürdig
  • kein Schnäppchen
  • nicht geeignet für Linkshänder
  • nur bedingt geeignet für Personen mit kleinen Händen
  • Bluetooth-Verbindung nichts für Spieler

Kommentar schreiben