Razer DeathAdder V2 Mini - Test/Review
Razer schrumpft einen weiteren Maus-Liebling: Bei der neuen DeathAdder V2 Mini gibt es erneut die optischen Schalter, das tolle Kabel und die beliebte DeathAdder-Form. Neu ist das optionale Grip-Tape für einen besseren Grip beim Zocken.
Von Christoph Miklos am 05.08.2020 - 06:52 Uhr

Fakten

Hersteller

Razer

Release

Juli 2020

Produkt

Maus

Preis

ab 59,90 Euro

Webseite

Media (9)

Fazit & Wertung

Verarbeitung
Technik
Ausstattung
Handling
Treiber
Preis
100%

Christoph meint: Klare Kaufempfehlung!

Die neue DeathAdder V2 Mini ist nahe der Perfektion. Für faire 60 Euro liefert das bekannte Gaming-Gear-Unternehmen Razer einen überzeugenden Lightweight-Mouse ab, der vor allem Personen mit kleinen Händen glücklich machen wird. Der Nager punktet aber auch mit einem präzisen Sensor, erstklassigen Switches und einer übersichtlichen Software. Als Doppel-Highlight fungiert die gewohnt gute DeathAdder-Form in Kombination mit den optionalen Grip-Tapes (besserer Grip beim Zocken). Last but not least: Auch die hohe Gleitfähigkeit, das flexible Datenkabel und die anpassbare RGB-Beleuchtung wissen zu gefallen.

Award

Richtig gut
  • saubere und stabile Verarbeitung
  • niedriges Gewicht
  • sehr präziser Sensor
  • spitzen Switches (Haupt-Maustasten)
  • ausreichend langes und flexibles Datenkabel
  • liegt exzellent in der Hand (Rechtshänder)
  • hohe Gleitfähigkeit
  • übersichtliche und umfangreiche Software
  • Onboard-Speicher, Makros und Profile
  • anpassbare RGB-Beleuchtung
  • praktische Grip-Tapes (mehr Grip)
  • fairer Preis
Verbesserungswürdig
  • nicht geeignet für Linkshänder

Kommentar schreiben

Artikel auf einer Seite anzeigen