MadCatz R.A.T. 4+ - Test/Review
Weniger als ein Jahr nach der Insolvenz kehrt MadCatz unter neuen Eigentümern zurück und bringt seine alten Mäuse mit neuer Sensortechnologie auf den Markt. Wir durften die neue R.A.T. 4+ auf den Prüfstand schicken!
Von Christoph Miklos am 24.01.2019 - 02:57 Uhr

Fakten

Hersteller

Mad Catz

Release

Ende 2018

Produkt

Maus

Preis

ab 55,19 Euro

Webseite

Media (6)

Fazit & Wertung

Verarbeitung
Technik
Ausstattung
Handling
Treiber
Preis
90%

Christoph meint: Präziser Nager zum fairen Preis!

Die überarbeitete R.A.T. 4+ punktet nicht nur mit einer außergewöhnlichen Optik - auch die hohe Präzision und die saubere Verarbeitungsqualität sprechen für den R.A.T.-Ableger. Der kantige Nager wird in erster Linie Spieler ansprechen, die mal was abseits von Logitech, Razer und Co. probieren möchten. Enttäuschte Gesichter wird es garantiert nicht geben - die R.A.T. 4+ kann locker mit der Konkurrenz mithalten. Lediglich Linkshänder können die Maus bedenkenlos im Regal stehen lassen.

Award

Richtig gut
  • sehr gute Verarbeitung
  • hohe Gleitfähigkeit
  • ausreichend langes Datenkabel
  • langlebige Switches (Haupttasten)
  • sehr präziser Sensor
  • liegt gut in der Hand (Rechtshänder); anpassbare Ergonomie
  • 9 programmierbare Tasten
  • drei Profile und Makros
  • Onboard-Speicher
  • rote Beleuchtung
  • cooles Design
  • fairer Preis
Verbesserungswürdig
  • nicht geeignet für Linkshänder
  • sehr kleine Gleitflächen
  • Software wirkt noch Beta-mäßig
  • keine Gewichtsanpassung

Kommentar schreiben

Artikel auf einer Seite anzeigen