Praxis & Tragekomfort

Praxis
In unserem Alltagstest (Destiny 2, Overwatch, Battlefield V, Valorant, Counter-Strike: Global Offensive, Blu-ray-Filme und Audio-CDs) schlägt sich das Headset nur mittelmäßig. Die verbauten Treiber sind viel zu stark auf Bass getrimmt, was dazu führt, dass die mittlere Tonspur komplett „verschluckt“ wird. Auch die höheren Töne kommen nur bedingt gut zur Geltung. Schade. Als Gamer sollte man die hauseigene G-Hub-Software installieren. Im übersichtlichen Treiberinterface findet man zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten, welche aber nicht überfordern. Mit von der Partie sind ein 5-Band-EQ, einige vorgefertigte Presets, die Lautstärkeregelung für Mikrofon, Game-Sound und auch Mikrofon-Monitoring ist vorhanden. Hinzu kommt der DTS-Surround-Modus, der mit noch weiteren Optionen punktet, darunter eine Super-Stereo-Einstellung sowie die Möglichkeit, die Lautstärke der räumlichen Bereiche separat zu regeln. Last but not least kann man mittels „Blue Voice!“ die Sprachqualität „pimpen“ (Output-Level, Gain, 3-Band-Voice-EQ, Noise Reduction, Gate, High-Pass-Filter, Kompressor und Limiter).
Die Bedienung des Headsets erfolgt direkt am linken Kopfhörer: Lautstärke, Ein/Aus und Mikrofon deaktivieren.
Tragekomfort
Dank der angenehmen Ohrkissen eignet sich das Headset ideal für lange Spielzeiten. Selbst nach mehr als fünf Stunden konnten wir keine Schmerzen an den Ohren feststellen, was wiederum für den hohen Tragekomfort unseres Testmusters spricht. Der ausgewogene Anpressdruck macht unser Testmuster auch für Brillenträger interessant. Mikrofon
Die Sprachqualität des Mikrofons überprüften wir wie immer mit den aktuellen Skype-, Teamspeak- und Discord-Versionen. In sämtlichen VOIP-Programmen wurde unsere Stimme ausreichend laut und mit einer eher mittelmäßigen Qualität übermittelt. Preis und Verfügbarkeit
Das Logitech G733 kostet knapp 114 Euro (Stand: 12.11.2020) und ist ab sofort im Handel erhältlich.

Kommentar schreiben