Die Karte im Detail

Verarbeitung und Technik
Die schwarz-graue KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) setzt auf eine üppige Triple-Slot-Bauweise und misst 329x130x61 mm. Als Grafikchip kommt der GA104-300 (Ampere) zum Einsatz, der im 8-nm-Verfahren von Samsung gefertigt wird. Die GPU ist 393 mm² groß und besitzt 17,4 Milliarden Transistoren. Es kommen insgesamt 5.888 Shader-Einheiten zum Einsatz. Für Textur- und Rasteroperationen hat die GPU 184 Textureinheiten und 96 Rasterendstufen. Der GDDR6-Speicher bietet Platz für acht Gigabyte Daten - das ist auch für aktuelle AAA-Spiele in 4K genug. Unser Testmuster taktet mit 1.500 MHz (GPU-Basistakt) bzw. 1.725 MHz (Boosttakt). Der Grafikspeicher taktet mit 7.000 MHz. Per Overclocking konnten wir den GPU-Takt auf 1.980 MHz anheben. Die Kühlung erfolgt über zwei große Alu-Finnenblöcke, die über mehrere Kuper-Heatpipes verbunden sind und drei temperaturgesteuerte Axial-Lüfter (92 mm). An der Rückseite kann zusätzlich ein 80-mm-Lüfter angebracht werden, der die Kühlleistung geringfügig verbessert (2-3°C geringere GPU-Temperatur unter Last). Die Metall-Backplate sorgt für eine höhere Stabilität. Praktisch: Im Lieferumfang liegt eine RGB-beleuchtete und anpassbare Stütze bei. Strom wird über einen achtpoligen PCIe-Stromstecker zugeführt. Als optisches Highlight dient die anpassbare RGB-Beleuchtung (Lüfter und Schriftzug). In der hauseigenen Xtreme-Tuner-Software, welche jetzt auch via Smartphone-App angesteuert werden kann, kann man die Beleuchtung, Taktraten und Lüfter anpassen. Für eine Bildübertragung von 4K-/Ultra-HD-Auflösungen bei 60 Hertz stehen insgesamt drei DisplayPorts-1.4a- und ein HDMI-2.1-Anschluss bereit. Puncto Verarbeitungsqualität gibt es an unserem Testmuster nichts zu bemängeln.
Preis und Verfügbarkeit
Die KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) geht ab sofort für knapp 580 Euro (Stand: 17.11.2020) über den Ladentisch. Thema Verfügbarkeit: Zum Testzeitpunkt war die Karte kaum im Handel verfügbar.

Kommentar schreiben