Fazit & Wertung

Christoph meint: Launige aber arg ruckelige Massenschlachten!

Fazit von Christoph

Da ich großer Fan der Dynasty Warriors Spiele bin hatte ich mit dem neuen Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung meinen Spaß. Auch in der HW-Fortsetzung liefert Nintendo effektreiche Massenschlachten für weniger erfahrene Spieler ab. Darüber hinaus bekommen Lore-Fans eine Prise Breath of the Wild geboten. Highlights sind die abwechslungsreichen Helden und das „neue“ Sheikah Slate Feature. Was hingegen gar nicht geht: die stellenweise unterirdische Performance. Vor allem bei diesem Titel merkt man, dass die Switch-Hardware -langsam- an ihr Limit kommt. Daher sollten nur hartgesottene Fans zu Zeit der Verheerung greifen. Alle anderen sind mit der Definitive Edition des Vorgängers oder Fire Emblem Warriors besser bedient, weil diese einfach flüssiger laufen.

Grafik
8
Sound
8
Bedienung
7
Spielspaß
8
Atmosphäre
8
Preis/Umfang
8

8

Pro
  • schicker Breath-of-the-Wild-Grafikstil
  • tolle Effekte
  • große Massenschlachten
  • stimmiger Orchestersoundtrack
  • 20 verschiedene Helden
  • ideal für Einsteiger
  • clevere Einbindung des Sheikah-Tablets
  • vielseitiges Kampfsystem
  • paar RPG-Elemente
  • drei unterschiedliche Schwierigkeitsgrade
  • übersichtliche und einfache Steuerung
  • übersichtliche Karten und Menüs
  • Waffen und Ausrüstung lassen sich aufrüsten
  • kleine Geheimnisse
Contra
  • echt miese Framerate
  • pixelig im Handheld-Modus
  • für erfahrene Spieler zu einfach
Anforderungen
• Nintendo Switch (Lite) Konsole
Getestet für
Nintendo Switch

Kommentar schreiben