HP Omen Transcend 16-u0077ng - Test/Review (+Video)
Wir durften das neue HP Omen Transcend 16-u0077ng auf den Prüfstand schicken. Mehr Details zum Gaming-Notebook in unserem ausführlichen Testbericht!
Von Christoph Miklos am 23.03.2024 - 06:51 Uhr

Fakten

Hersteller

Hewlett Packard

Release

Sommer 2023

Produkt

Notebook

Preis

ab 1.749 Euro

Webseite

Media (20)

Komponenten


Prozessor


Als „Herzstück“ fungiert der neue Intel Core i7-13700HX auf der Basis der Raptor-Lake-Architektur. Die CPU wurde Anfang 2023 vorgestellt und ist ähnlich zur Desktop Core i9-13700K, jedoch mit niedrigeren Taktraten. Die insgesamt 24 Threads unterteilen sich in P-Cores und E-Cores, die man bereits von Alder-Lake her kennt. Der 13700HX bietet 8 Performance-Kerne (P-Cores) mit Hyperthreading und 8 Effizienzkerne (E-Cores) ohne Hyperthreading. Daher werden insgesamt 24 Threads unterstützt. Die P-Cores takten von 2.1 bis 5 GHz (Einzelkern) bzw. 4.5 GHz (alle Kerne) und die E-Cores von 1.5 bis 3.7 GHz. Der integrierte Speicherkontroller unterstützt maximal DDR5 mit 4.800 MHz (und nicht 5.600 MHz wie die i9 HX Modelle). Die neue Raptor Lake Architektur bietet im Vergleich zu Alder Lake verbesserte P-Cores (Raptor Cove Architektur mit mehr Cache), mehr E-Cores (selbe Gracemont Architektur) und höhere Taktraten dank des verbesserten Intel 7 Prozesses. Weiters unterstützt Intel bei den Topmodellen nun schnelleren DDR5 Hauptspeicher (bis 5600 MHz bei den i9). Die Performance sollte etwas oberhalb des älteren Alder Lake basierenden i7-12850HX liegen, welcher ebenfalls 16 Kerne bietet und bis zu 4,8 GHz taktet. Der 13700HX wird im weiter verbesserten 10nm FinFET Verfahren bei Intel gefertigt (Intel 7 Prozess) und ist spezifiziert mit 55 Watt Base Power und 157 Watt Turbo Power.
HP Omen Transcend 16-u0077ng - Cinebench
mehr ist besser
Cinebench R23
1862 Pkt.
20051 Pkt.
Cinebench R20
720 Pkt.
7692 Pkt.
Cinebench R15
264 Pkt.
3008 Pkt.
Single-Core Multicore
HP Omen Transcend 16-u0077ng - Blender
v2.79 BMW27 CPU - weniger ist besser
HP Omen Transcend 16-u0077ng
156 Sek.
HP Omen Transcend 16-u0077ng - 7-Zip
18.03 - mehr ist besser
HP Omen Transcend 16-u0077ng
77964 MIPS
5969 MIPS
7z b 4 7z b 4 -mmt1

Arbeitsspeicher


Das HP Omen Transcend 16-u0077ng wurde mit 32GB DDR5-4800 (2x 16GB SO-DIMM-Module, 2 Slots) bestückt. Für ein modernes Gaming-Notebook ist das ausreichend Arbeitsspeicher.
HP Omen Transcend 16-u0077ng - AIDA64
mehr ist besser
HP Omen Transcend 16-u0077ng
63329 MB/s
67408 MB/s
66321 MB/s
Copy Read Write

SSD


Eine herkömmliche HDD sucht man in unserem Testgerät vergebens - der Hersteller verbaut ein 1 TB großes Modell aus der KIOXIA XG8-Serie. Die XG8-Serie setzt auf den neuesten 112-Layer-3-D-TLC-Flashspeicher (3 Bit pro Zelle) von KIOXIA. Mit „BiCS FLASH“-Speicher der fünften Generation und SLC-Cache-Features erreichen XG8-SSDs sequenzielle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von 7.000 MB/s bzw. 5.800 MB/s und liefern bis zu 900 KIOPS (zufälliges Lesen) und 620 KIOPS (zufälliges Schreiben). Der Stromverbrauch der XG8-Serie beträgt 8.1 W oder weniger im aktiven Modus und weniger als 3 mW im Standby-Modus.
HP Omen Transcend 16-u0077ng - CrystalDiskMark
mehr ist besser
SEQ1M Q8T1
7015.65 MB/s
5551.64 MB/s
SEQ1M Q1T1
4809.30 MB/s
5009.49 MB/s
RND4K Q32T1
640.36 MB/s
516.89 MB/s
RND4K Q1T1
74.21 MB/s
235.32 MB/s
Read Write
HP Omen Transcend 16-u0077ng - AS SSD
mehr ist besser
Seq.
5968 MB/s
5133.48 MB/s
4K
68.18 MB/s
211.89 MB/s
4K-64Thrd
2928.88 MB/s
2500.24 MB/s
Read Write

Grafikkarte


Im HP Omen Transcend 16-u0077ng findet man die NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU (Codename GN21-X6), welche Anfang 2023 offiziell vorgestellt wurde. Sie basiert auf dem AD106 Chip (Ada Lovelace Architektur), bietet 4.608 Shader und einen 128 Bit Speicherbus mit 8 GB GDDR6 Grafikspeicher. Der TGP (Stromverbrauch kann von 35 bis 115 Watt rangieren (im Vergleich zu den 285 Watt der Desktop RTX 4070 Ti) plus zusätzlich etwa 10-25 Watt Dynamic Boost (von der CPU). Die Leistung sollte dementsprechend deutlich unterhalb einer Desktop RTX 4070 Ti liegen, aber die alte RTX 3070 Laptop GPU deutlich schlagen. Der maximale Boost-Takt ist abhängig vom verwendeten TGP und rangiert von 1230 MHz (35 Watt) bis 2175 MHz (115 Watt). Dadurch ist auch die Performance sehr abhängig vom TGP Setting. Die RTX 4070 bietet 144 Tensor-Kerne der 4. Generation die für DLSS 3 inklusive Frame Generation genutzt werden können. Weiters sind noch 36 Raytracing Kerne der 3. Generation verbaut. Der AD106 Chip wird im 5nm Prozess bei TSMC gefertigt (4N).

Kommentar schreiben

Artikel auf einer Seite anzeigen