Fazit & Wertung

Christoph meint: Gutes X570-Board zum erschwinglichen Preis!

Fazit von Christoph

Das neue X570 Aorus Elite wird vor allem preisbewusste Gamer ansprechen. Für faire 200 Euro bekommt man hochwertige Bauteile, ein durchdachtes Layout und ausreichend Anschlussmöglichkeiten geboten. Die Ausstattung (M.2-Kühlung, anpassbare RGB-Beleuchtung, gut klingende Onboard-Soundlösung) und das übersichtliche Bios (auch für Overclocker interessant) lassen ebenfalls keine Wünsche offen. Ganz Kritische können über den nicht(!) lärmenden Chipsatzkühler (Lüfter) meckern, doch mit diesem „Schönheitsfehler“ muss man bei -fast- allen X570-Boards leben.

Leistung
9
Technik
9
Verarbeitung
9
Bios
8
Ausstattung
8
Preis
8

9

Pro
  • gute Leistung
  • moderne und ausgereifte Technik
  • M.2, USB 3.2
  • ausreichend Anschlussmöglichkeiten
  • saubere Verarbeitung
  • durchdachtes Layout
  • übersichtliches Bios
  • OC-Features
  • gutes und nicht lautes Kühlkonzept
  • anpassbare RGB-Beleuchtung
  • Softwarepaket
  • fairer Preis
Contra
  • aktiver Chipsatzkühler

2 Kommentare

Daniel Hecken um 01.02.2020 - 15:27

Ich habe das Board und bin nicht ganz so zufrieden. Besonders bin ich unglücklich mit der Stromversorgung. Mit der UEFI Standardeinstellung leuchtet meine Grafikkarte und die Beleuchtung der im Gehäuse integrierten RGB- und Lüftersteuerung nach dem Ausschalten des System weiter. Ich vermute das eine bestimmte Stromleitung (Vermutung 5V Schiene da die RGB Beleuchtung an den 5V Header für die adressierbare Beleuchtung hängt.) weiter mit Strom vom Board mit versorgt werden. Wenn man die Erp Einstellung im UEFI aktiviert wird dieses verhalten geändert und alle Geräte sind nach dem Ausschalten stromlos. Problem dabei: Es ist auch kein Wake on Lan mehr möglich, was ich jedoch vor dem Upgrade von einen Intelsystem auf ein AMD System immer sehr gern genutzt habe. Das Intelsystem funktionierte wie gewünscht. Außerdem scheint das Board XMP Profile nicht korrekt auszulesen. Die Spannung musste ich nach dem Laden des XMP Profile mit der Hand anpassen auf 1.35V obwohl diese Einstellung auch im XMP Profil gespeichert ist. Ich würde das nächste Mal kein Gigabyte Board mehr nehmen.

Marcel um 19.02.2020 - 13:50

Zu Contra gehört noch, dass leider nur zwei Anschlüsse für Systemlüfter vorhanden sind, womit man bei mehr Lüftern gezwungen ist, diese mit Y-Kabel zu verbinden

Kommentar schreiben