Innenraum & Kühlung

Innenraum
Der schwarz lackierte Innenraum setzt auf das beliebte Zweikammernsystem: Hinter der langen Kunststoffabdeckung finden Netzteil und Festplattenkäfige Platz. Unser Testmuster bietet ab Werk sechs 3,5/2,5-Zoll-Laufwerksträger, zwei 2,5-Zoll-Laufwerksträger und zwei Multi-Bracket zur Befestigung je eines 3,5/2,5-Zoll-Laufwerks an einem der dafür vorgesehenen Plätze. Mit separat erhältlichem Zubehör lassen sich bis zu 18 3,5/2,5-Zoll-Träger und fünf 2,5-Zoll-Träger unterbringen. Der große Laufwerkskäfig in der Gehäusefront lässt sich komplett ausbauen. In diesem Fall wird die Storage-Plate eingesetzt, um das Mainboard-Tray zu vervollständigen. An deren Rückseite können Multi-Brackets mit 3,5-Zoll-Festplatten oder 2,5-Zoll-SSDs angebracht werden. Auch auf der Netzteilabdeckung entsteht ein zusätzlicher Platz für ein Multi-Bracket. Im oberen Teil des Gehäuses gibt es zwei modulare 5,25-Zoll-Schächte für zwei optische Laufwerke. Dieser kann zugunsten größerer Radiatoren entfernt werden. Im Define 7 XL finden kleine Mini-ITX-, Micro-ATX-, reguläre ATX- sowie E-ATX- und sogar EE-ATX-Format Mainboards Platz. Ohne Front-Lüfter können Grafikkarten von bis zu 549 Millimeter Länge verstaut werden (mit Front-Lüfter 524 Millimeter). Insgesamt stehen neun horizontale und drei vertikale Erweiterungsslots zur Verfügung. Für die vertikale Installation der Grafikkarte wird ein separat erhältliches Riser-Kabel benötigt. Unter der Netzteilabdeckung findet ein ATX-Netzteil mit einer Länge von maximal 250 Millimetern Platz, wenn ein HDD-Käfig installiert ist. Die Montage der Erweiterungskarten erfolgt mit den bewährten Rändelschrauben, die einen Schraubenzieher meist überflüssig machen. Der Mainboardtray besitzt eine große Aussparung auf Höhe der CPU, so dass eine Kühlerinstallation mit Backplate auch im eingebauten Zustand möglich wird. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Kabeldurchführungen (mit Gummischoner) zum rückwärtigen Verstauen der Verbindungskabel.
Last but not least: Am neuen Nexus+ 2 PWM Lüfter Hub können drei 4-Pin-PWM- sowie sechs 3-Pin-Lüfter angeschlossen werden.
Öffnungen für die Schläuche einer externen Wasserkühlung sind nicht vorhanden.
Kühlung
Im Werkszustand bietet das Gehäuse drei vorinstallierte 140-mm-Lüfter (2x Front und 1x Heck), die für eine ordentliche Kühlleistung und geringe Lautstärke sorgen.
Folgende Montageplätze für Lüfter/Radiatoren stehen zur Verfügung:
4x 120 / 3x 140 mm (Vorderseite) 4x 120 / 3x 140 mm (Deckel) 1x 120 / 140 mm (Rückseite) 2x 120 / 140 mm (Boden)
Radiator-Mountings:
1x max. 480 / 420 mm (Vorderseite) 1x max. 480 / 420 mm (Deckel) 1x max. 120 mm (Rückseite) 1x max. 240 / 280 mm (Boden)
Preis und Verfügbarkeit
Das Fractal Design Define 7 XL Dark Tempered Glass ist ab sofort im Handel erhältlich. Der Preis beträgt knapp 198 Euro (Stand: 11.06.2020).

Kommentar schreiben