Einleitung & Datenblatt

Einleitung
Nachdem Creative zuletzt mit der Sound BlasterX AE-5 Plus eine aufgewertete Variante der 2017 vorgestellten PCIe-Soundkarte Sound BlasterX AE-5 vorgestellt hat, folgt nun die Sound Blaster Z SE. Ob die knapp acht Jahre alte Soundkarte auch im Jahr 2021 überzeugen kann, lest ihr in unserem ausführlichen Bericht! Über Creative
Creative ist ein weltweit führender Anbieter von digitalen Unterhaltungsprodukten. Bekannt für seine Sound-Blaster-Soundkarten, die die PC-Audio-Revolution ausgelöst und eine Nutzerbasis von mehr als 400 Millionen Menschen auf der ganzen Welt geschaffen haben, treibt Creative nun die digitale Audio-Industrie durch innovative Lösungen voran, darunter das preisgekrönte technologische Wunderwerk, die Super X-Fi-Kopfhörer-Holographie.
Datenblatt
• Chipsatz: Sound Core3D • Kanäle: 6 (5.1) • Auflösung: 24bit • Abtastrate: 192kHz • SNR: 116dB • Eingänge (analog): 1x Klinke (3.5mm) • Eingänge (digital): 1x Toslink • Ausgänge (analog): 4x Klinke (3.5mm) • Ausgänge (digital): 1x Toslink • Besonderheiten: Headphone-Out (3.5mm, 600Ω), EAX 5.0 HD, OpenAL, Dolby Digital, DTS Connect • Herstellergarantie: zwei Jahre
Preis: 84 Euro (Stand: 20.05.2021)
Testsystem
• Mainboard: ASUS ROG Crosshair VIII Dark Hero • Prozessor: AMD Ryzen 9 5950X • Arbeitsspeicher: Ballistix Elite DIMM Kit 32GB, DDR4-4000 • Grafikkarte: ASUS ROG Strix GeForce RTX 3090 OC • Prozessorkühler: Alpenföhn Gletscherwasser 360 High Speed • Wärmeleitpaste: Arctic MX-5 • Netzteil: Seasonic Snow Silent 1050W • Festplatten: KIOXIA EXCERIA PLUS SSD 2000GB • Gehäuse: be quiet! Silent Base 802 weiß • Betriebssystem: Windows 10 Home 64-Bit • Peripherie: Razer Viper Ultimate, Sharkoon PureWriter RGB, EPOS Sennheiser GSP 670 • Monitor: LG UltraGear 34GN850-B • Zimmertemperatur: ca. 21°C
• Lautsprecher: Teufel Concept C • Headset: Sennheiser Game One, Astro A40 TR und Beyerdynamic MMX 300 • Sonstiges: diverse Computerspiele, Audio-CDs und Blu-rays (Filme, Musikkonzerte)

Kommentar schreiben