Was ist Dogecoin?
Das Aufkommen von Bitcoin im Jahr 2009 öffnete den digitalen Währungen Tür und Tor.
Von Christoph Miklos am 08.02.2024 - 16:13 Uhr - Quelle: E-Mail

Fakten

Hersteller

Gamezoom.net

Release

Anfang 2000

Produkt

Gaming-Zubehör

Webseite

Das Aufkommen von Bitcoin im Jahr 2009 öffnete den digitalen Währungen Tür und Tor. Seit seiner Einführung sind Tausende alternativer Kryptowährungen (oder Altcoins) entstanden, die für eine Vielzahl von Anwendungsfällen geeignet sind. Einige wollen sich als Währung etablieren, während andere intelligente Vertragsplattformen wie Ethereum fördern wollen. Unter den früheren Münzen ist Dogecoin vielleicht eines der einzigartigsten Angebote. Seit 2014 fasziniert es Kryptowährungs-Enthusiasten.
Dogecoin (DOGE) ist eine Open-Source-Peer-to-Peer-Kryptowährung, die aus einer Abspaltung der Litecoin-Codebasis entstand. Wie der Name schon sagt, basiert es lose auf dem Doge-Meme, das 2013 das Internet im Sturm eroberte. Das Originalbild zeigt einen Shiba Inu-Hund, dessen innerer Monolog in Comic-Schrift dargestellt ist.
Billy Marcus, ein Programmierer aus Oregon, hat ursprünglich eine Art Scherz-Kryptowährung erfunden. Er argumentierte, dass eine unbeschwerte Münze eine bessere Chance hätte, öffentliche Aufmerksamkeit zu erregen als Bitcoin, mit dem bereits so viele Menschen dank immediate flik Geld verdienen. Etwa zur gleichen Zeit sagte Jackson Palmer von Adobe in einem inzwischen gelöschten Tweet, dass er in Dogecoin investiert und ziemlich sicher ist, dass es das nächste große Ding ist.
Nachdem er etwas Unterstützung erhalten hatte, gründete Palmer dogecoin.com. Als Marcus kurz nach dem Start auf die Website stieß, wandte er sich an Palmer, um sie zum Leben zu erwecken, und begann mit der Arbeit an dem, was heute als Dogecoin bekannt ist. Nach ihrer Einführung verbreitete sich die Kryptowährung schnell in den sozialen Netzwerken. Innerhalb weniger Monate erreichte die Marktkapitalisierung mehrere Millionen.
Die Dogecoin-Community hat sich durch ihre Spenden für wohltätige Zwecke einen Namen gemacht. Es entstand als Trinkgeldsystem auf Websites wie Reddit, bei dem Benutzer sich gegenseitig kleine Mengen Dogecoin als Belohnung für die Ersteller von Inhalten schickten. Dieser Geist der Philanthropie spiegelte sich in ehrgeizigeren Spendenaktionen wider: Im Jahr 2014 sammelte das Unternehmen mehr als 30.000 US-Dollar in Dogecoin für die Teilnahme des jamaikanischen Bobteams an den Olympischen Winterspielen in Sotschi. Im selben Jahr startete die Community zwei weitere Initiativen. Doge4Water sammelte weitere über 30.000 US-Dollar für Bohrungen in Kenia, und Dogecoin-Enthusiasten sponserten später den NASCAR-Fahrer Josh Wise mit mehr als 50.000 US-Dollar in Kryptowährung. Daraufhin bemalte Wise sein Auto mit dem Dogecoin-Logo. Elon Musk, CEO von Tesla, hatte zuvor getwittert, dass Dogecoin möglicherweise eine seiner Lieblingskryptowährungen sei. Nach einer Umfrage in der Community wurde er scherzhaft als CEO der Münze bekannt gegeben.
Mitte 2020 löste ein virales Video auf der Video-Sharing-App TikTok eine Kettenreaktion aus, die den Preis von DOGE deutlich ansteigen ließ. Der Benutzer ermutigte andere, sich ihm anzuschließen und Dogecoin zu kaufen, und sagte, dass sie alle reich werden, indem sie die Münzen kauften und sie verkauften, sobald der Preis 1 US-Dollar erreichte. Die Aufregung nahm zu, was dazu führte, dass Dogecoin 2,5-mal höher gehandelt wurde als in den Vorwochen. Der Aufschwung hielt jedoch nicht lange an und danach begannen die Preise stark zu sinken.
Beachten Sie, dass diese Art von Aktivität als Pump-and-Dump betrachtet werden kann. Diese Art von System ist auf traditionellen Märkten aufgrund der Gefahr für Anleger illegal. Promoter kaufen große Mengen eines Vermögenswerts, bevor sie einen Hype darum erzeugen, was dazu führt, dass andere das Interesse an Investitionen verlieren. Dadurch steigt der Preis deutlich („Pump“). Anschließend verkaufen die Projektträger ihre Vermögenswerte, was zu einem „Dump“ führt – bei solch starkem Verkaufsdruck sinkt der Preis, was den Anlegern anschließend enorme Verluste beschert.
Wie funktioniert Dogecoin?
Dogecoin basiert auf einem Fork von Litecoin (LTC) namens Luckycoin. Seitdem wurden jedoch spürbare Änderungen am Protokoll vorgenommen. Mal sehen, wie es funktioniert.
Ähnlich wie Bitcoin verwendet Dogecoin eine Blockchain, in der Blöcke durch Proof-of-Work hinzugefügt werden. Netzwerkteilnehmer installieren Open-Source-Software auf ihren Maschinen, sodass sie als vollständige Knoten fungieren können. Für diejenigen, die mit der Blockchain-Technologie nicht vertraut sind: Dies bedeutet, dass jeder Teilnehmer eine vollständige Kopie der Datenbank (die alle Transaktionen enthält) verwaltet.
Das System ist dezentralisiert, da es keinen Administrator gibt, der es kontrolliert. Stattdessen senden Benutzer Informationen direkt aneinander und verlassen sich auf kryptografische Techniken, um festzustellen, ob ihre Kollegen ehrlich handeln.

Kommentar schreiben