Einleitung und Datenblatt

Einleitung
Nach langer Pause traf ein neues Testobjekt des Herstellers Sharkoon in unserem Testcenter ein, das Shark Zone C10 Mini-ITX Gehäuse. Was der Winzling alles zu bieten hat, verraten wir euch in unserem Testbericht. Über Sharkoon
SHARKOON vertreibt seit 2003 über ein weltweites Distributionsnetz außergewöhnliche Produkte rund um den PC. Von aufwendig designten und hochwertig gefertigten PC-Gehäusen über bis ins Detail durchdachte externe und interne Speicherlösungen bis hin zu speziell entwickelten Headsets für Spielkonsolen – das SHARKOON-Sortiment richtet sich an moderne PC- und Konsolennutzer, die Wert auf einzigartiges Design und überzeugende Performance legen. Dabei beweist SHARKOON kontinuierlich, dass hochwertige Qualität und erschwingliche Preise nicht miteinander in Widerspruch stehen. Das überzeugt Konsumenten und Fachpresse: Stetig steigende Verkaufszahlen und zahlreiche redaktionelle Auszeichnungen unserer Produkte geben unserem Konzept Recht.
Datenblatt
• Abmessungen (BxHxT): 225x180x370mm • extern: 1x 5.25" • intern: 1x 2.5"/3.5", 1x 2.5" • Lüfter (vorne): N/A • Lüfter (hinten): 1x 80mm (optional) • Lüfter (oben): 1x 120mm, 1x 120mm (optional) • Front I/O: 2x USB 3.0, 1x Kopfhörer, 1x Mikrofon • Gewicht: 3.00kg • Farbe: schwarz, innen schwarz lackiert • PCI-Steckplätze: 2 • Netzteil: ATX (nicht modular) • Grafikkarten: bis max. 315mm • CPU-Kühler: bis max. 150mm Höhe

1 Kommentar

Tobias Claren um 09.08.2017 - 03:35

Leider scheinen Kartenleser in Gehäusen sehr selten zu sein. Dabei kostet die Technik nur wenige Euro, denn neue vom Händler gibt es ja als USB-Stick für ab 6 Euro in High-Speed (für UHS-Karten). Blanke ungenutzte Fronten unter dem 5,25"-Slot, muss das sein? Scheinbar ist hier auch kein Frontlüfter drin wie bei den Coolermater Elite-Gehäusen. Also könnte man Kartenleser, Mediaknöpfe und evtl. einen Drehknopf, Infodisplay etc. unterbringen. Und evtl. etwas neues, herausziehbare USB-Kabel mit Rückzug-Knopf wie bei Staubsaugerstromkabeln. Micro-USB und Micro-USB-C sind selbst einsetzen in den Mechanismus. So dass man zwei von einem oder gemischt einsetzen kann. Aber dann mit internem Netzteil, so dass das Laden von Smartphones, Tablets etc. nicht langsamer ist als am Original-Netzteil. Und wenn schon, kann das Netzteil auch 9V-Schnellladung wie bei den Note-Smartphones von Samsung unterstützen. Schaltet ja automatisch, also keine Gefahr für normale Geräte.

Kommentar schreiben