Verarbeitung & Technik

Verarbeitung
Die Sharkoon Gaming DAC Pro S USB-Soundkarte kommt in einer stabilen Schachtel daher. Der Lieferumfang ist überschaubar: Im Lieferkarton findet man lediglich die Soundkarte und eine dünne Bedienungsanleitung. Unser schwarz beschichtetes Testmuster mit weißem Sharkoon-Schriftzug kommt mit der USB-Stick-Größe von 42x9.7x17.3mm (BxHxT) daher und bringt gerade einmal acht Gramm auf die Waage. Das Gehäuse wurde aus Aluminium gefertigt und die Platinen trägt den USB-Stecker sowie die 3,5-mm-Multifunktions-Klinkenbuchse (TRRS). Somit kann man mit der Soundkarte ein Mikrofon oder einen Kopfhörer oder beide Geräte zugleich nutzen (zum Beispiel Headset). Nettes Feature: Die aktuelle Abtastfrequenz (44.1, 48 oder 96 Kilohertz) wird über Status-LEDs angezeigt. Verarbeitungsmängel konnten wir an unserem Testmuster nicht feststellen. Technik
Die kompakte USB-Soundkarte aus dem Hause Sharkoon benötigt keine zusätzliche Software und wird automatisch unter Windows, Linux, macOS, Smart Devices sowie an der PlayStation 4 erkannt (Plug&Play). Die Abtastfrequenz, Bitrate und Mikrofon-Lautstärke können ganz einfach über die Audio-Systemeinstellungen des Betriebssystems angewählt werden. Als Digital-Analog-Umsetzer (DAC) kommt der Bestech BES3100 zum Einsatz - als Kopfhörerverstärker wurde ein Maxim Integrated MAX97220A verbaut. Oder kurz gesagt: Solide und preiswerte Audiokost. Die Ausgangsspannung wird mit 2 Volt und die Impedanz mit 16 bis 300 Ohm angegeben. Klang und Praxis
Für unseren Klang- und Praxistest haben wir einige Tage lang mit der Kombination Sharkoon Gaming DAC Pro S + beyerdynamic MMX 300 2. Generation Headset diverse Computerspiele gezockt, massig Musik gehört und diverse Filme auf Netflix geguckt. Unser Fazit: Wir waren überrascht! Die kompakte und günstige USB-Soundkarte von Sharkoon liefert ein ordentliches Stereo-Klangbild ab. Die Höhen sind klar, die Mitten sauber und auch der Bass kann sich hören lassen. Auch in puncto Kopfhörerverstärker muss sich unser Testmuster nicht hinter den diversen Mainboard-Onboard-Lösungen verstecken. Als ambitionierter Gamer wird man lediglich die fehlende Software samt Surround-Sound-Funktion vermissen. Wobei man erwähnen muss, dass dieses Sound-Feature nicht in jedem Spielegenre Sinn macht (zum Beispiel MOBAs oder MMORPGs).
Preis und Verfügbarkeit
Die Sharkoon Gaming DAC Pro S ist ab sofort für knapp 30 Euro (Stand: 05.08.2019) im Handel erhältlich.

Kommentar schreiben