Verarbeitung & Lüfter

Verarbeitung
Der schwarz beschichtete Tower-Kühler misst 130 x 163 x 86 mm (B x H x T) und bringt knapp 925 Gramm auf die Waage. Der Kühlkörper besitzt sechs 6 mm starke Doppel-Heatpipes, die optimal positioniert sind, um die CPU-Abwärme effektiv an die zahlreichen Aluminiumlamellen abzuleiten. Ein schmaler Lüfter soll darüber hinaus die Kompatibilität zu Speichermodulen verbessern. Zum gleichen Zweck werden die Lamellen des Kühlturms nicht über der CPU zentriert, sondern leicht in eine Richtung versetzt. Auch an ihrer Form hat Raijintek angesetzt. Nach eigenen Angaben sind die Schichten im Wellenmuster gestaltet, um die Wärmeabgabe und den Luftdurchfluss zu verbessern. Einem ähnlichen Zweck dient die partielle Abdichtung einzelner Lamellenschichten an den Seiten des Kühlers. So soll verhindert werden, dass Luft frühzeitig entweicht. Verarbeitungsmängel konnten wir bei unserem Testmuster nicht feststellen, was erneut für die hohen Qualitätsansprüche von Raijintek spricht. Mit von der Partie ist auch die Heatpipe-Direct-Touch-Technologie. Wie der Name bereits vermuten lässt, besteht das Konzept dieser Technologie darin, dass die Heatpipes in direktem Kontakt (engl. Direct Touch) zur wärmeerzeugenden Komponente steht. Der Vorteil dieser Technologie besteht laut Hersteller darin, dass durch weglassen einer Grundplatte, auf welche die Heatpipes normalerweise montiert sind, die Wärmeaufnahme deutlich optimiert werden kann. Dadurch soll ein besseres Kühlergebnis erzielt werden können. Lüfter und RGB-Beleuchtung
Die Frischluftzufuhr übernimmt ein 120-mm-Lüfter, der mit einem PWM-Signal zwischen 200 und 1.400 U/Min betrieben werden kann. Der maximale Airflow liegt laut Hersteller bei 70,86 m³/h CFM. Bei der Lautstärke werden maximal 28,43 dB(A) gemessen. Die bunte Beleuchtung wird durch 16 RGB-LEDs im Deckel, hinter milchig-weißem Kunststoff, des Turmkühlers realisiert. Diese sind über einen 3-Pin-RGB-Header adressierbar. Die Lichteffekte können per RGB-Header auf Mainboards von Asrock, ASUS, Gigabyte, Evga und MSI angesteuert werden.

Kommentar schreiben