Einleitung & Datenblatt

Einleitung
2007 hat der Cooling-Experte Noctua seine erste Wärmeleitpaste, die NT-H1, auf den Markt gebracht. Nun, 12 Jahre später, folgt die „NT-H2“ , welche die Temperaturentwicklung auf Prozessoren um bis zu 2 Grad Celsius verbessern soll. Durch die erhöhten Produktionskosten ist auch der Verkaufspreis gestiegen - knapp 11 Euro möchte man für 3.5 Gramm Tubeninhalt. Ob sich der Kauf trotzdem lohnt? Über Noctua
Noctuas in Österreich designte Premium-Kühlungskomponenten sind weltweit für ihre superbe Laufruhe, hervorragende Leistung und ausgezeichnete Qualität bekannt. Kühler und Lüfter von Noctua haben mehr als 6000 Empfehlungen und Auszeichnungen führender Hardware-Webseiten und Magazine erhalten und werden rund um den Globus von hunderttausendenden zufriedenen Kunden eingesetzt.
Datenblatt
• Gewicht: 3.5 g • Volumen: 1,2 ml • Dichte: 2.81 g/cm³ • Farbe: Grau • Empfohlene Lagerzeit: bis zu 3 Jahre • Empfohlene Nutzungsdauer (auf der CPU): bis zu 5 Jahre • Empfohlene Lagertemperatur: Raumtemperatur • Betriebstemperatur: -50°C bis 200°C • Lieferumfang: 3x NA-CW1 Reinigungstücher
Preis: 11 Euro (Stand: 14.05.2019)
Testplattform
• Mainboard: ASUS ROG Crosshair VII Hero • Prozessor: AMD Ryzen 2700X @ 4.0 GHz x8 • Arbeitsspeicher: Ballistix Elite DIMM Kit 32GB, DDR4-3000 • Grafikkarte: Zotac Gaming GeForce RTX 2080 Ti AMP • Netzteil: Seasonic Snow Silent 1050W • Soundkarte: Creative Sound BlasterX AE-5 • Festplatten: Toshiba OCZ RD400 512GB, M.2 • Gehäuse: be quiet! Dark Base Pro 900 • Betriebssystem: Windows 10 Home 64-Bit • Peripherie: Razer DeathAdder Chroma, Razer BlackWidow Ultimate Chroma und Astro Gaming A40 Headset • Monitor: LG Electronics 34UC79G-B • Zimmertemperatur: ca. 21°C

Kommentar schreiben