Mount & Blade II: Bannerlord - Test/Review
Der Imperator ist tot. Lang lebe der Imperator. Die Imperatoren? Und die ganzen Könige und... Okay, glaubt mir, die politische Lage in Calradia ist kompliziert. Deswegen tut Mount & Blade II: Bannerlord das einzig richtige: Es schickt uns auf die Bühne. Einmal Heerführer zum Mitnehmen, bitte. Also sind wir ausgeritten, um zu sehen, was Entwickler und Publisher TaleWorlds Entertainment da in den Early Access geschickt hat.
Von Lars Hack am 15.04.2020 - 07:57 Uhr

Fakten

Plattform

Publisher

TaleWorlds Entertainment

Entwickler

TaleWorlds Entertainment

Release

30.03 2020

Genre

Action-RPG

Typ

Vollversion

Pegi

12

Webseite

Preis

49,99 Euro

Media (10)

Fazit

Lars meint: Am richtigen Weg!

Kann ich Mount & Blade II: Bannerlord empfehlen? Schwierig. Alles in mir will „Ja!“ sagen, denn TaleWorlds hat so viele gute Ideen, Anpassungen und Verbesserungen vorgenommen. Ich genieße meine Zeit damit absolut! Das kann ich aber nur tun, weil ich von den technischen Macken des Early Access verschont bleibe. Würde das Spiel bei mir unspielbare FPS-Drops mit sich bringen, würde ich vermutlich auch eher gedämpfter Stimmung sein. Versteht mich nicht falsch – Bannerlord hat das Potenzial dazu, ein exzellenter, ein grandioser Nachfolger für den ersten Teil zu sein. Und an vielen Ecken erkennt man das Potenzial nicht nur, sondern kann es schon leben. Ich ende hier also eigentlich auf einer guten Note mit Bannerlord. Eine finale Bewertung bleibe ich euch aber schuldig. Über die können wir reden, wenn das Spiel seinen Early Access-Mantel abstreift und alles funktioniert. An dieser Stelle würde ich euch eigentlich sagen, dass ihr trotzdem einen Blick reinwerfen solltet. Der steile Early Access-Preis (auf Steam reden wir von 50 Euro) sorgt allerdings dafür, dass mir das schwer fällt. Holt das am besten nach, wenn die technischen Probleme aus der Welt gepatcht wurden – und glaubt mir, TaleWorlds ist fleißig am Patchen. Wenn es soweit ist, liefern wir euch das Update!

Richtig gut
  • Prinzip des ersten Spiels weitergedacht
  • Quality of Life-Verbesserungen
  • viele neue Konzepte wie Armeen und Clan
  • feinerer Kampf als im Vorgänger
  • umfangreichere Optionen zum Heer-, Burgen- und Städteausbau
  • stärkere RPG-Elemente
  • viele Truppentypen
  • stark verbesserte Grafik
  • gameplay-spezifische Skill-Progression
Verbesserungswürdig
  • gamebreaking Bugs auf technischer Seite, die bei manchen Spielern auftreten
  • unfertige Quests
  • überschaubar viele Schlachtkarten
  • viele gute Konzepte, die noch nicht fertig sind
  • saftiger Preis für einen Early Access-Titel mit Macken
  • bisher nur auf Englisch
Anforderungen
PC MINIMUM:
• Setzt 64-Bit-Prozessor und -Betriebssystem voraus
• Betriebssystem: Windows 7 (64-bit only)
• Prozessor: Intel® Core™ i3-8100 / AMD Ryzen™ 3 1200
• Arbeitsspeicher: 6 GB RAM
• Grafik: Intel® UHD Graphics 630 / NVIDIA® GeForce® GTX 660 2 GB / AMD Radeon™ HD 7850 2 GB
• Speicherplatz: 60 GB verfügbarer Speicherplatz
Getestet für
PC

Kommentar schreiben

Artikel auf einer Seite anzeigen