LG UltraGear 34GP950G-B - Test/Review
Wir durften vor einigen Tagen einen weiteren Gaming-Monitor aus dem Hause LG testen: der UltraGear 34GP950G-B setzt auf ein modernes IPS-Panel, 180 Hertz, NVIDIA G-SYNC- bzw. AMD FreeSync-Support und auch HDR 600 ist mit von der Partie.
Von Christoph Miklos am 02.11.2021 - 13:32 Uhr

Fakten

Hersteller

LG

Release

Oktober/November 2021

Produkt

Monitor

Webseite

Media (9)

Einleitung & Datenblatt

Einleitung
Wir durften vor einigen Tagen einen weiteren Gaming-Monitor aus dem Hause LG testen: der UltraGear 34GP950G-B setzt auf ein modernes IPS-Panel, 180 Hertz, NVIDIA G-SYNC- bzw. AMD FreeSync-Support und auch HDR 600 ist mit von der Partie. Mehr Details in unserem ausführlichen Testbericht! Über LG
Die Unternehmensgeschichte von LG Electronics war immer geprägt von dem Wunsch des Unternehmens, ein glücklicheres, besseres Leben zu schaffen.
LG Electronics wurde 1958 gegründet und war seitdem ein Wegbereiter für das moderne digitale Zeitalter – dank des technologischen Know-hows, das bei der Herstellung von Haushaltsgeräten, wie z. B. Radio- und Fernsehgeräten, erworben wurde. LG Electronics hat viele neue Produkte vorgestellt, neue Technologien angewandt, z. B. bei den Mobilgeräten und digitalen Fernsehgeräten des 21. Jahrhunderts, und fährt fort, seinen Status als internationales Unternehmen zu festigen.

Datenblatt
• Allgemein: Maße (mit Standfuß): 816 x 580 x 470 mm (B x H x T) Maße (ohne Standfuß): 816 x 361 x 108 mm (B x H x T) Gewicht (mit / ohne Standfuß): 9,1 / 7 kg Farbe: Schwarz
• Ergonomie: Tilt (Neigen): -5° bis +15° Swivel (Schwenken): nein Pivot (Drehen): nein Höhenverstellbar: 110 mm VESA-Standard: 100 x 100 mm
• Display: Bildschirmdiagonale: 34 Zoll (86,36 cm) Seitenverhältnis: 21:9 Krümmungsradius: 1.900R Panel-Typ: IPS (Nano-IPS) Hintergrundbeleuchtung: White-LED Native Auflösung: 3.440 x 1.440 Pixel (UWQHD) Reaktionszeit: 1 ms (GtG) Bildwiederholrate: 144 Hz (OC 180 Hz) HDR: HDR10, VESA DisplayHDR 600 Adaptive Synchronisation: Adaptive-Sync mit NVIDIA G-SYNC ULTIMATE Helligkeit: 450 cd/m² (max. 600 cd/m² HDR) Kontrast (statisch): 1.000:1 Farbdarstellung: max. 1,073 Mrd. (10 Bit(8bit + FRC)) Farbraumabdeckung: 98 % DCI-P3 Betrachtungswinkel: 178° horizontal / 178° vertikal
• Anschlüsse: 1x HDMI 2.0 1x DisplayPort 1.4 1x USB 3.0 Typ B (Upstream) 2x USB 3.0 Typ A (Downstream) 1x 3,5-mm-Klinke
• Lautsprecher: nein
• Beleuchtung: RGB (Sphere Lighting 2.0)
• Lieferumfang: 1x Monitor 1x Standfuß 1x DisplayPort-Kabel 1x HDMI-Kabel 1x Netzkabel 1x USB-Verbindungskabel 1x Maushalter
• Leistungsaufnahme SDR: 39 kWh/600h Leistungsaufnahme HDR: 71 kWh/600h Energieeffizienzklasse: G auf einer EEK-Skala von A (höchste) bis G (geringste Effizienz) gemäß der delegierten Verordnung (EU) 2019/2013 der Kommission.
• Herstellergarantie: 2 Jahre
Preis: 1.199 Euro (Stand: 02.11.2021)
Testplattform
• Mainboard: ASUS ROG Crosshair VIII Dark Hero • Prozessor: AMD Ryzen 9 5950X • Arbeitsspeicher: Ballistix Elite DIMM Kit 32GB, DDR4-4000 • Grafikkarte: ASUS ROG Strix GeForce RTX 3090 OC • Prozessorkühler: Alpenföhn Gletscherwasser 360 High Speed • Wärmeleitpaste: Arctic MX-5 • Netzteil: Seasonic Snow Silent 1050W • Soundkarte: Creative Sound BlasterX AE-5 PLUS • Festplatten: KIOXIA EXCERIA PLUS SSD 2000GB • Gehäuse: be quiet! Silent Base 802 weiß • Betriebssystem: Windows 10 Home 64-Bit • Peripherie: Razer Viper Ultimate, Sharkoon PureWriter RGB, EPOS Sennheiser GSP 670 • Zimmertemperatur: ca. 21°C
• Sonstiges: diverse Computerspiele und Blu-ray Filme

Verarbeitung & Ausstattung

Verarbeitung
Unser Testmuster kommt in einem schlichten, aber stabilen Karton bei uns in der Redaktion an. Der 34-Zoll-Monitor misst 816 x 580 x 470 mm (B x H x T; mit Standfuß) und bringt knapp über 9 Kilogramm (inklusive Standfuß) auf die Waage. Das Display des Monitors bietet an der Oberkante und den Außenkanten ein fast rahmenloses Design, wodurch der UltraGear 34GP950G-B modern und schick wirkt. Die Rückseite wurde mit roten Zierelementen versehen. Für optische Akzente sorgt der LED-Ring mit anpassbarer RGB-Beleuchtung. Der V-förmige Metallstandfuß mit Kunststoffüberzug sieht nicht nur sehr edel aus, sondern sorgt auch für einen rutschfesten Stand. Erfreulich: Unser Sample lässt sich neigen (+15°/-5°), in der Höhe verstellen (110 mm) und bietet VESA-Löcher (100x100). Verarbeitungsmängel konnten wir nicht feststellen. Ausstattung
Der Monitor mit Non-Glare-Display (keine Spiegelung) besitzt folgende Anschlüsse:
1x HDMI 2.0 1x DisplayPort 1.4 1x USB 3.0 Typ B (Upstream) 2x USB 3.0 Typ A (Downstream) 1x 3,5-mm-Klinke Die Energie-Effizienz geht in Ordnung: So verbraucht der LG TFT im ausgeschalteten Zustand sowie im Standby weniger als 1 Watt. Im Betrieb schluckt das Gerät durchschnittlich 64 Watt (maximal 85 Watt). Wie viele andere Modelle von LG wird auch der 34GP950G-B mit cleveren Software-Lösungen ausgeliefert (Bildverbesserung, Stromsparmodi). Über das Steuerkreuz an der Unterseite des Gerätes lassen sich diverse Gaming-bezogene Bildmodi zuschalten, die dem Spieler einen taktischen Vorteil gegenüber seinen Gegenspielern bieten soll.

Bildqualität & Technik

Bildqualität
Bei unserem Testmuster kommt hauseigene AH-IPS-Displaytechnologie zum Einsatz. IPS (in-plane switching) bietet besonders hohe Farbstabilität bei Blickwinkeln bis zu 178° (vert./horiz.). Das UWQHD-Display (3440x1440, 21:9, 110ppi) mit Krümmung (1.900R) erreicht dabei dank leistungsstarker LED-Backlights einen Helligkeitswert von bis zu 600 cd/m2 (HDR). Der statische Kontrastwert von 1000:1 kann sich ebenfalls sehen lassen. Starke Helligkeit, hoher Kontrast und eine natürliche Farbwiedergabe zeichnen den Monitor aus. Somit eignet sich der Monitor auch bestens für grafische Anwendungen. Erfreulich: Wir konnten keine Staubeinschlüsse oder Pixelfehler an unserem Testgerät feststellen. AMD FreeSync / Adaptive-Sync / G-SYNC
Unser Testmuster unterstützt AMD FreeSync, Adaptive-Sync und NVIDIA G-SYNC (48-180 Hz via DisplayPort). Zur Erklärung: Ist einer der Modi aktiv, kontrolliert die Grafikkarte den Monitor-Refreshzyklus. Das bedeutet, jedes Mal, wenn ein Bild fertig berechnet ist, sendet es die Grafikkarte zusammen mit einem Refresh-Kommando an ein entsprechend ausgerüstetes Display. Tearing wird durch die Synchronisation vermieden und es vergeht keine weitere Zeit zwischen fertigem Bild und dem nächsten Bildrefresh, was ansonsten theoretisch ebenfalls bis zu 15 ms dauern kann.
HDR 600
Der Monitor unterstützt HDR 600. High Dynamic Range (HDR) beschreibt einen erweiterten Dynamikumfang von Bildschirmen. Gegenüber der Standard Dynamic Range (SDR) werden höhere Kontraste erreicht, um helle Bildausschnitte realistischer darzustellen. Dafür braucht es angepasste Hardware, für die es verschiedene Methoden der Zertifizierung gibt.
Display HDR 600 und 1000 ähneln sich abseits der zu erreichenden Helligkeit weitgehend. Die Farbverarbeitung muss in 10 Bit geschehen, die VESA erlaubt hier allerdings auch den Einsatz von 8-Bit-Panels mit FRC. Während die mittlere Spezifikationsstufe flächendeckend 350 cd/m² und Peak-Werte von 600 cd/m² voraussetzt, erfordert der höchste Standard 1.000 respektive 600. "Local Dimming", also eine Direktbeleuchtung mit der Möglichkeit, einzelne Bereiche unabhängig voneinander anzusteuern, wird nicht fest vorgeschrieben. Die VESA merkt jedoch an, dass sich die Anforderungen ohne Local Dimming kaum mit aktueller Technik erreichen lassen.
Sowohl Display HDR 600 als auch 1000 erfordern wie auch 400 eine minimale Helligkeit von 0,1 cd/m² in der Bildschirmmitte. Bei 600 wird eine minimale Randhelligkeit von ebenfalls 0,1 cd/m² vorgeschrieben, bei 1000 0,05 für einen besseren Schwarzwert. ITU-R BT.709 muss in beiden Fällen zu 99 Prozent abgedeckt werden, der größere DCI-P3-65-Farbraum zu 90 Prozent.

Praxis & Bedienung

Spieletauglichkeit
Der Input-Lag ist ein wesentlicher Aspekt für alle Spieler. So gibt dieser die Zeitdifferenz zwischen der Zuspielung des Signals und der eigentlichen Bildausgabe an. Mit 36.72 und 39.86 ms liegt der Input-Lag selbst ohne Overdrive im oberen Testfeld. Demnach sind rasante Actiontitel kein Problem für unser Testmuster. Bedienung
Die Monitor-Bedienung erfolgt über einen Vierwege-Stick. Positiv ist uns die übersichtliche und verständliche Menüstruktur des Monitors in Erinnerung geblieben.
Preis und Verfügbarkeit
Der LG UltraGear 34GP950G-B ist ab sofort für 1.199 Euro (Stand: 02.11.2021) im Handel erhältlich. LG gewährt eine Garantie von zwei Jahren auf den Monitor.
Der Lieferumfang sieht wie folgt aus:
1x Monitor 1x Standfuß 1x DisplayPort-Kabel 1x HDMI-Kabel 1x Netzkabel 1x USB-Verbindungskabel 1x Maushalter

Fazit & Wertung

Verarbeitung
Bildqualität
Reaktionszeit
Ausstattung
Bedienung
Preis
92%

Christoph meint: Erstklassiger Gaming-Monitor für Enthusiasten!

Der neue UltraGear 34GP950G-B ist zwar kein Schnapper, doch dafür bekommt man Einiges für sein Geld geboten. Für knapp 1.200 Euro gibt es nämlich eine hochwertige Verarbeitungsqualität, niedrige Reaktionszeit und eine hohe Hertz-Zahl (180 im OC-Modus). Bei der Bildqualität setzt sich unser Testmuster, dank IPS-Technologie, locker von der Konkurrenz ab - vor allem der hohe Kontrast und die klaren Farben können sich sehen lassen. Ebenfalls gute Kaufargumente für unser Testmuster sind die zahlreichen Features: HDR 600, AMD FreeSync, Adaptive-Sync, G-SYNC und die brauchbaren (Gaming-)Bildmodi. Demnach können Gamer und Enthusiasten bedenkenlos zugreifen.

Award

Richtig gut
  • stabile und hochwertige Verarbeitung
  • keine Staubeinschlüsse oder Pixelfehler
  • sicherer Standfuß
  • sehr gute Bildqualität (Kontrast, klare Farben)
  • Blickwinkel
  • homogene Ausleuchtung
  • flotte Reaktionszeit
  • AMD FreeSync / Adaptive-Sync / G-SYNC
  • HDR 600
  • bis zu 180 Hertz
  • USB-Ports
  • Höhenverstellung
  • VESA-Support
Verbesserungswürdig
  • Preis
  • 21:9-Bildformat nicht für jedes Spiel geeignet
  • kein HDMI 2.1

Kommentar schreiben