ENDORFY Navis F280 - Test/Review
Vor wenigen Wochen hat sich das polnische Unternehmen SilentiumPC (SPC Gear) in ENDORFY umbenannt.
Von Christoph Miklos am 17.11.2022 - 02:16 Uhr

Fakten

Hersteller

Endorfy

Release

Oktober 2022

Produkt

Wasserkühlung

Preis

ab 99,90 Euro

Webseite

Media (11)

Verarbeitung & Lüfter

Verarbeitung


Zum Testzeitpunkt gibt es die ENDORFY Navis als 240er-, 280er- und 360er-Radiator-Version.
Die Navis F280 ist eine fertig befüllte Wasserkühlung und bildet ein geschlossenes Kühlsystem. An Verarbeitung und Materialien der AiO-Wakü gibt es nichts auszusetzen. Der schwarze Radiator misst 310 x 140 x 28 mm (L x B x H; ohne Lüfter), bringt knapp 970 Gramm auf die Waage (ohne Lüfter) und wurde aus Aluminium gefertigt. Die eckige Pumpeinheit kommt ohne RGB-Spielerein aus. Bei der Bodenplatte setzt man, wie gewohnt, auf gut wärmeleitfähiges Kupfer. Die beiden flexiblen und textilummantelten 380 Millimeter langen Schläuche der Wasserkühlung sind sicher mit Kühlkörper und Radiator verbunden. Auf dem 280er-Radiator können zwei 140-mm-Lüfter mit 25 Millimeter Tiefe verbaut werden. Hersteller ENDORFY setzt, laut eigener Aussage, auf eine langlebige Pumpe, die mit 2.600 U/min. bei 12 Volt Spannung läuft. Das spezielle Zweikammer-Design isoliert die Pumpe vom erwärmten Kühlmittel und verlängert die Lebensdauer des Kühlers. Das kalte Kühlmittel gelangt mit der Pumpe in die erste Kammer und wird dann durch die Kühlplatte gedrückt, um die Wärme zu absorbieren. Das erwärmte Kühlmittel wird in der zweiten Kammer gesammelt und anschließend zum Kühler zur Kühlung transportiert. Während Besitzer einer gewöhnlichen Wasserkühlung regelmäßig Wasser nachfüllen müssen und diese ab und an reinigen sollten, beschreibt ENDORFY seine Fertig-Wasserkühlungen als wartungsfrei. Die Garantiezeit beträgt drei Jahre.

Lüfter


Bereits im Lieferumfang enthalten sind zwei ENDORFY Fluctus 140 PWM (250-1800rpm, 33.2dB(A)) Lüfter. Ebenfalls mit von der Partie: Gummierte Ecken, die für eine gute Vibrationsdämpfung sorgen. Bei den hauseigenen Fans setzt der Hersteller auf ein hydrodynamisches Gleitlager. Auf eine (RGB-)Beleuchtung hat der Hersteller bewusst verzichtet.

Kommentar schreiben

Artikel auf einer Seite anzeigen