Biostar Hi-Fi A88W 3D - Test/Review
Wir durften einen kritischen Blick auf das AMD Mainboard Hi-Fi A88W 3D von Biostar werfen.
Von Christoph Miklos am 01.05.2014 - 04:19 Uhr

Fakten

Hersteller

Biostar

Release

Q3 2013

Produkt

Mainboard

Preis

ab 71,82 Euro

Webseite

Media (14)

Einleitung und Datenblatt

Einleitung
Wir durften einen kritischen Blick auf das AMD Mainboard Hi-Fi A88W 3D von Biostar werfen. Mehr Details zur preiswerten Hauptplatine in unserem ausführlichen Testbericht!
Über Biostar
In 1980,the IT industry was growing at a phenomenal rate. With wide experience in buying and selling electronic parts as well as researching on future demands for mainboards and add-on cards , the founder of BIOSTAR GROUP,established BIOSTAR MICROTECH INTERNATIONAL CORP in 1986.
In the early years, BIOSTAR concentrated on the manufacture of mainboards built for XT form factor. To maintain steady business growth, BIOSTAR managed to keep a large portion of its capital and manpower invested on the design and development of new products, which at the same time has enabled it to stay competitive in the rapid evolution of the computer industry.

Datenblatt
• Chipsatz: AMD A88X
• Speicherslots: 4x DDR3, dual PC3-20800U (OC)
• Erweiterungsslots: 1x PCIe 3.0 x16, 1x PCIe 2.0 x16 (x4), 2x PCIe 2.0 x1, 2x PCI
• Anschlüsse extern: 1x VGA, 1x DVI, 1x HDMI 1.4, 2x USB 3.0, 4x USB 2.0, 1x Gb LAN (RTL8111G), 6x Klinke, 1x PS/2 Tastatur
• Anschlüsse intern: 2x USB 3.0, 4x USB 2.0, 8x SATA 6Gb/s (A88X), 2x CPU-Lüfter 4-Pin, 3x Lüfter 4-Pin, 1x seriell
• Audio: 7.1 (ALC892)
• RAID-Level: 0/1/5/10 (A88X)
• Multi-GPU: AMD 2-Way CrossFireX (x16/x4)
• Stromanschlüsse: 1x 24-Pin ATX, 1x 4-Pin ATX12V
• Besonderheiten: All solid capacitors, Diagnostic LED, Consumer Infrared Headers
• Achtung: Zur Nutzung von PCIe 3.0 wird eine FM2+ CPU benötigt!
Testsystem
• Prozessor: AMD A10-6800K • Kühler: Alpenföhn K2 • Arbeitsspeicher: Kingston HyperX Beast KHX16C9T3K4/16X • Grafikkarte: Gigabyte GeForce GTX Titan • Netzteil: Seasonic Platinum Series 1000W • Festplatten: 2x OCZ Vector 256 GB (Raid 0) • Soundkarte: Creative Sound Blaster Z • Betriebssystem: Windows 8 Pro 64-Bit • Zimmertemperatur: ca. 21°C • Gehäuse: Xilence Interceptor

Testbericht

Verarbeitung und Layout
Das Biostar Hi-Fi A88W 3D kommt im klassischen ATX-Format daher. Beim Hi-Fi A88W 3D setzt Hersteller Biostar auf hochwertige Materialien sowie eine saubere Fertigung. Ein besonderes Augenmerk haben die Ingenieure auf die Kondensatoren gelegt, die durch eine strenge Qualitätsprüfung mussten. Generell ist das Layout des Boards durchdacht. Biostar setzt auf dem Mainboard vier DIMM-Sockel. Mit aktuellen 8-GB-Speicherkits könnte man so trotzdem einen mehr als ausreichenden Speicherausbau auf 32GB schaffen (max. DDR3 - 2.600 (OC)). Um der Problematik einer möglichen Überhitzung entgehen zu können, verbaut Biostar werksseitig zwei Kühlkörper, welche auch beim Übertakten die Temperaturen der Chips niedrig halten. Als unproblematisch erweist sich die Spannungsversorgung des Biostar Hi-Fi A88W 3D. Die 4+2 Phasen arbeiten sehr effizient.
Das Zubehör sieht wie folgt aus:
• I/O-Blende • Mainboard-Handbuch inkl. Treiber- und Software-DVD • 2-Way-CrossFireX-Bridge • vier SATA-Kabel

Technik und Anschlüsse
Obwohl der neue Sockel FM2+ aus dem Hause AMD eigentlich für die neue APU-Generation Kaveri, welche im Frühjahr 2014 auf den Markt kommt, eingeführt worden ist, wurden schon einige entsprechende Mainboards vorgestellt.
Das markanteste Alleinstellungsmerkmal ist die Verbauung einiger Komponenten, welche an die audiophilen Anwender gerichtet sind. Mit von der Partie ist der USB DAC-Up-Port, der geringere Störgeräusche beim Konvertieren von digitalen in analoge Inhalte ermöglicht. Ein Störgeräuschschutz soll zudem elektrostatische Störungen unterbinden. Der Gain Boost umfasst zwei Schalter auf der Platine, mit denen zwischen einem 2,5-fachen und sechsfachen Verstärkungsmodus ausgewählt werden kann. Zu guter Letzt wirbt Biostar mit Audio-Kondensatoren aus dem Hause Nichicon mitsamt vergoldeten Komponenten. Der Soundchip ALC898 selber stammt von Realtek. Standardkost gibt es hingegen bei der Netzwerktechnologie. Ebenfalls aus dem Hause Realtek kommt hier der RTL8111F Controller beim Hi-Fi A88W 3D zum Einsatz.
Die restlichen Spezifikationen sind ansonsten mit anderen Mainboards vergleichbar. Der obere PCI-Express-Steckplatz ist mit 16 Lanes nach dem 3.0-Standard angebunden, wohingegen der untere mit x16-Anschluss elektrisch mit vier Lanes nach dem 2.0-Standard auskommen muss. Zusätzlich sind zwei PCI-Express-x1- sowie zwei PCI-Steckplätze vorhanden. Für Arbeitsspeicher stehen vier RAM-Bänke zur Verfügung. Für die Bildausgabe ist neben jeweils einem VGA- und DVI-D-Anschluss auch ein HDMI-Port vorhanden. Auf der Platine selber sind ein USB-3.0- sowie zwei USB-2.0-Anschlüsse vorhanden - auf der Rückseite gibt es zwei respektive fünf Stück. Für Festplatten gibt es acht SATA-6GB/s-Ports.
Folgende Anschlüsse findet man intern:
2x USB 3.0 4x USB 2.0 8x SATA 6Gb/s (A88X) 2x CPU-Lüfter 4-Pin 3x Lüfter 4-Pin 1x seriell
Auch die externen Anschlussmöglichkeiten können sich sehen lassen:
1x VGA 1x DVI 1x HDMI 1.4 2x USB 3.0 4x USB 2.0 1x Gb LAN (RTL8111G) 6x Klinke 1x PS/2 Tastatur
Bios
Das UEFI BIOS ist eine wahre Wohltat. Neben der Tatsache, dass es sauber strukturiert ist und grafisch ansprechend aufgearbeitet wurde, bietet es auch alle Einstellungsmöglichkeiten, die man sich bei einem Board in diesem Segment wünschen könnte. Für Biostar gehört ein durchdachtes BIOS zum Pflicht-Programm.
Preisvergleich
Mainboard - Preisvergleich (Stand: 01.05.2014)
günstigste Angebot laut www.geizhals.at
ASRock FM2A85X Extreme6
89.9
Gigabyte G1.Sniper A88X
81.78
Biostar Hi-Fi A88W 3D
71.82

Benchmarks

Biostar Hi-Fi A88W 3D - SiSoft Sandra 2012
mehr ist besser
ASRock FM2A85X Extreme6
17.2 GB/s
Biostar Hi-Fi A88W 3D
17.1 GB/s
Gigabyte G1.Sniper A88X
17.1 GB/s

Biostar Hi-Fi A88W 3D - wPrime 2.09 1024M
weniger ist besser
Gigabyte G1.Sniper A88X
365.965 Sek.
Biostar Hi-Fi A88W 3D
360.832 Sek.
ASRock FM2A85X Extreme6
359.968 Sek.

Biostar Hi-Fi A88W 3D - TrueCrypt 7.1a 50 MB
mehr ist besser
ASRock FM2A85X Extreme6
174 MB/s
Biostar Hi-Fi A88W 3D
173 MB/s
Gigabyte G1.Sniper A88X
173 MB/s

Biostar Hi-Fi A88W 3D - Cinebench R11.5
mehr ist besser
ASRock FM2A85X Extreme6
3.98 Pkt.
Gigabyte G1.Sniper A88X
3.95 Pkt.
Biostar Hi-Fi A88W 3D
3.94 Pkt.

Biostar Hi-Fi A88W 3D - X264 HD 5 32bit
mehr ist besser - gerundete Werte
ASRock FM2A85X Extreme6
62 FPS
Biostar Hi-Fi A88W 3D
35 FPS
Gigabyte G1.Sniper A88X
34 FPS

Biostar Hi-Fi A88W 3D - POV Ray
weniger ist besser
Biostar Hi-Fi A88W 3D
65.95 Sek.
Gigabyte G1.Sniper A88X
65.93 Sek.
ASRock FM2A85X Extreme6
65.87 Sek.

Biostar Hi-Fi A88W 3D - WinRAR Komprimierung
weniger ist besser
Biostar Hi-Fi A88W 3D
99 Sek.
Gigabyte G1.Sniper A88X
98 Sek.
ASRock FM2A85X Extreme6
96 Sek.

Biostar Hi-Fi A88W 3D - 7-Zip 32 MB
mehr ist besser
ASRock FM2A85X Extreme6
9959 MIPS
Biostar Hi-Fi A88W 3D
9957 MIPS
Gigabyte G1.Sniper A88X
9956 MIPS

Biostar Hi-Fi A88W 3D - Games
1.920 × 1.080 - max. Details - 1xAA/1xAF - mehr ist besser
Biostar Hi-Fi A88W 3D
50 FPS
ASRock FM2A85X Extreme6
50 FPS
Gigabyte G1.Sniper A88X
49 FPS

Biostar Hi-Fi A88W 3D - Schnittstellen
mehr ist besser
Biostar Hi-Fi A88W 3D
201 MB/s
ASRock FM2A85X Extreme6
201 MB/s
Gigabyte G1.Sniper A88X
201 MB/s

Biostar Hi-Fi A88W 3D - Bootzeiten Windows 8 Pro 64bit
weniger ist besser
Gigabyte G1.Sniper A88X
15 Sek.
Biostar Hi-Fi A88W 3D
14 Sek.
ASRock FM2A85X Extreme6
13 Sek.

Messungen

Biostar Hi-Fi A88W 3D - Temperaturen
weniger ist besser
ASRock FM2A85X Extreme6
44 °C
Biostar Hi-Fi A88W 3D
43 °C
Gigabyte G1.Sniper A88X
43 °C

Biostar Hi-Fi A88W 3D - Leistungsaufnahme
gesamte System - ohne Monitor
ASRock FM2A85X Extreme6
176 Watt
Biostar Hi-Fi A88W 3D
170 Watt
Gigabyte G1.Sniper A88X
162 Watt

Fazit und Wertung

Christoph meint: Gute FM2+-Plattform zum fairen Preis!

Mit dem Hi-Fi A88W 3D liefert Biostar eine überzeugende Hauptplatine zum fairen Preis ab. Für das Board sprechen die hochwertigen Bauteile, das durchdachte Layout, die Ausstattung und natürlich das übersichtliche Bios mit grafischer Oberfläche. Puncto Leistung kann das Hi-Fi A88W 3D zwar noch nicht ganz mit der Konkurrenz mithalten, doch sollte sich das mit kommenden Bios-Updates schnell ändern. Bereits jetzt haben uns (auch) der geringe Stromverbrauch und das ausgeklügelte Kühlkonzept gefallen. Einen weiteren Pluspunkt bekommt unser Testmuster für die tolle Audiolösung. Über die Sinnhaftigkeit des CrossFire-Supportes kann man zwar streiten (mal ehrlich: Wer nutzt bei einer solchen Plattform eine Multi-GPU-Lösung?), worüber man aber nicht streiten kann, ist die Tatsache, dass das Hi-Fi A88W 3D ein tolles FM2+-Board ist. Demnach können wir bedenkenlos eine Kaufempfehlung aussprechen!

90%
Leistung
9
Technik
9
Verarbeitung
9
Bios
9
Ausstattung
8
Preis
8
Richtig gut
  • gute Leistung
  • moderne Technik
  • ausreichend Schnittstellen
  • hochwertige Verarbeitung
  • Layout und Design
  • Kühlkonzept
  • umfangreiches UEFI-Bios
  • geringer Stromverbrauch
  • geeignet für "Kaveri" APUs
  • fairer Preis
Verbesserungswürdig
  • Sinnhaftigkeit von CrossFire-Support
  • Bios entfaltet noch nicht die maximale Leistung
Christoph Miklos ist nicht nur der „Papa“ von Game-/Hardwarezoom, sondern seit 1998 Technik- und Spiele-Journalist. In seiner Freizeit liest er DC-Comics (BATMAN <3), spielt leidenschaftlich gerne World of Warcraft und schaut gerne alte Star Trek Serien.

Kommentar schreiben