Windows 11: 22H2 ab sofort verfügbar
Heute Abend geht es Schlag auf Schlag. Nvidia stellt endlich seine RTX 4000 offiziell vor und jetzt kommen auch aus Redmond große Nachrichten: Das Windows 11 22H2 Update ist ab sofort verfügbar!
Von Christoph Miklos am 20.09.2022 - 23:44 Uhr - Quelle: Microsoft

Fakten

Hersteller

Microsoft

Release

05.10 2021

Produkt

Software

Preis

ab 29,99 Euro

Webseite

Heute Abend geht es Schlag auf Schlag. Nvidia stellt endlich seine RTX 4000 offiziell vor und jetzt kommen auch aus Redmond große Nachrichten: Das Windows 11 22H2 Update ist ab sofort verfügbar!
Los geht es am 20. September um 19 Uhr deutscher Zeit. Ab diesem Zeitpunkt ist das Update offiziell erhältlich.
Oberfläche und Komfort
• Neuer Task-Manager: Die Kommandozentrale für laufende Apps und Prozesse erhält eine neue Optik samt augenfreundlichem Dark-Mode. An den Funktionen ändert sich erst mal nichts, ein paar neue Infos werden euch aber unter dem Reiter Leistung angezeigt.
• Aufgefrischte Apps: Auch andere Bestandteile von Windows 11 erstrahlen nun in einer mal mehr, mal weniger stark modernisierten Optik. Vor allem der Texteditor, der Taschenrechner und die Uhr fügen sich harmonischer in das Windows-11-Design ein.
• Ordner im Startmenü: Ab sofort könnt ihr mehr Ordnung im Startmenü halten, indem ihr zwei Apps übereinander zieht. Daraufhin wird ein Ordner erstellt, den ihr natürlich auch frei benennen könnt. Dieses Feature gab es bereits in Windows 10, bislang fehlte es aber im Nachfolger.
• Verbesserungen des Datei-Explorers: Nach mehreren Dekaden des Wartens ist es bald soweit, der Explorer von Windows erhält endlich Tabs, wie ihr sie von eurem Internetbrowser kennt.
• Barrierefreiheit: Die Sprache-zu-Text-Funktion verfügt nun über neue Sprecherinnen und Sprecher, die deutlich menschlicher klingen sollen.
• Taskleiste: Die Leiste am unteren (oder oberen) Bildschirmrand bietet mit dem 22H2-Update ein sogenanntes Overflow-Menü, sobald ihr zu viele Fenster geöffnet habt. Dadurch sollt ihr laut Microsoft stets die Übersicht behalten.
Gaming
• Bessere Performance im Fenster-Modus: Microsoft gibt zu Protokoll, dass Direct-X-10- und 11-Spiele dramatisch besser laufen sollen, wenn sie nicht im Vollbild-, sondern im Fenstermodus gestartet werden.
• Neue Controller-Leiste: Sobald ihr ein unterstütztes Eingabegerät wie den Xbox-Controller an euren Rechner anschließt, ploppt nun am oberen Bildschirmrand eine neue Leiste auf, die euch raschen Zugriff auf weitere Optionen rund um das Gerät ermöglicht.
• App zur HDR-Kalibrierung: Besitzt ihr einen HDR-fähigen Monitor oder nutzt ihr euren Rechner am heimischen TV, könnt ihr das Feature nun dank einer neuen App besser justieren.
• Größerer Support für Auto-HDR: Eine noch breitere Auswahl an Spielen unterstützen nun das Auto-HDR-Feature, das auch älteren Titeln im Optimalfall einen Optik-Boost verleiht.
• Optimiertes Cloud-Gaming via Microsoft Edge: Dank des neuen Features Clarity Boost soll das Spieleerlebnis bei Cloud-Titeln im Edge-Browser deutlich flüssiger und mit einer geringeren Eingabelatenz ablaufen.
• DirectX 12 Ultimate: Auch die bekannte API-Sammlung erhält ein Update, das unter anderem auch den Namenszusatz Ultimate nach sich zieht. Große Neuerungen solltet ihr aber nicht erwarten, die Verbesserungen wirken vor allem im Hintergrund und sollen die Portierung vom PC auf die Xbox Series X/S und umgekehrt erleichtern.
Produktivität
• Fokus-Modus: Ihr möchtet ungestört arbeiten? Der überarbeitete Fokus-Modus ermöglicht euch genau das, indem für einen von euch festgelegten Zeitpunkt sämtliche Benachrichtigungen ausgeschaltet werden. Das betrifft auch das Blinken von Taskleistensymbolen und andere Elemente, die eure Konzentration stören könnten.
• Neue Wisch-Gesten: Wenn ihr Windows 11 auf einem Gerät benutzt, das über einen Touchscreen verfügt, könnt ihr das Betriebssystem nun mit weiteren Gesten steuern, ohne eine Maus in die Hand zu nehmen.
• Überarbeitete Fotos-App: Eine runderneuerte Anwendung soll euch eure Bilder anzeigen, Galerien anlegen lassen und mit einer verbesserten Übersicht und Bedienung glänzen.
Sicherheit
• Smart App Control: Hierbei handelt es sich um eine neue, KI-basierte Technologie, die auf Grundlage der täglich von Microsofts Sicherheitsabteilung gesammelten Daten arbeitet und die von euch heruntergeladenen Apps bewertet. Das Tool baut auf das gleiche Fundament wie der etablierte Windows Defender.
• Blockieren von unsicheren Treibern: Microsoft wird mit dem 22H2-Update anfangen, die Installation von als unsicher markierten Treibern standardmäßig zu blockieren. Wer möchte, kann diese Funktion ganz oder zweitweise in der Windows-Security-App deaktivieren.
• Besserer Passwort- und Datenschutz: Der Windows Defender Credential Guard soll eure Kennwörter und persönlichen Daten noch effizienter vor Diebstahl schützen. Der Haken an der Sache: Dieses Feature bekommen nur User von Windows 11 Enterprise.

Kommentar schreiben