Verarbeitung & Schalter

Verarbeitung
Unser Testmuster misst 457 x 42 x 170 mm (B x H x T) und bringt knapp einen Kilogramm auf die Waage. Das Metallgehäuse verleiht der Tastatur nicht nur eine edle und hochwertige Optik, sondern schützt sie auch zuverlässig vor (kleineren) Kratzern und Schmutz. Durch die freistehenden Tasten geht die Reinigung sehr einfach von der Hand, da man nahezu jede Stelle gut erreichen kann. Die Verwindungssteifheit des Keyboards gibt keinerlei Anlass zur Kritik, hier knarzt oder wackelt nichts. Die Tastenkappen wurden vollständig aus transluzentem ABS-Kunststoff gefertigt und mit einer schwarzen Oberflächenbeschichtung versehen, aus der die Beschriftung im Anschluss ausgeschnitten wurde (Laser-cut-Verfahren). Gummistreifen an der Rückseite sorgen für eine rutschfeste Arbeitsweise. Auch lässt sich der Neigungswinkel des Eingabegerätes verstellen. Ebenfalls auf der Rückseite findet man einen praktischen Kabelkanal und ein Tool zum Entfernen der Tastenkappen. Das nicht abnehmbare und textilummantelte Datenkabel kommt mit einer ausreichenden Länge von 1,8 Metern daher. Verarbeitungsmängel konnten wir an unserem Testmuster nicht feststellen. Nettes Gimmick: Im Lieferumfang liegen acht silberne Tastenkappen (W, A, S, D, Cursor-Tasten) bei.
Anschlag und unbekannte Switches
Die Trust Gaming Tastatur kommt mit linearen und rot codierten Switches daher - der Hersteller ist unbekannt. Der Tastenhub beträgt 1.9 Millimeter. Der kurze Weg soll dem Spieler eine niedrige Reaktionszeit mit der Tastatur ermöglichen. Der dabei aufzuwendende Tastendruck ist sehr gering und liegt mit 45 Gramm deutlich unter dem, der bei Folientastaturen (80 Gramm) oder anderen mechanischen Tastaturen (60 bis 80 Gramm) aufgeboten werden muss. Laut Hersteller besitzen die Tasten eine Lebensdauer von 50 Millionen Anschlägen.

Kommentar schreiben