Sniper Elite 5 - Test/Review
Vor knapp 17 Jahren hat Entwicklerteam Rebellion den ersten Teil der Sniper-Stealth-Actionserie „Sniper Elite“ auf den Markt gebracht – damals noch für PC, Xbox und PlayStation 2. Nun steht mittlerweile der fünfte Ableger in den Händlerregalen zum Kauf bereit.
Von Christoph Miklos am 31.05.2022 - 05:03 Uhr

Fakten

Plattformen

Xbox Series S

Xbox Series X

PlayStation 5

PlayStation 4 Pro

Xbox One X

PlayStation 4

Xbox One

PC

Publisher

Rebellion

Entwickler

Rebellion

Release

25.05.2022

Genre

Shooter

Typ

Vollversion

Pegi

18

Webseite

Media (11)

Fazit & Wertung

Grafik
Sound
Bedienung
Spielspaß
Atmosphäre
Multiplayer
Preis/Umfang
86%

Christoph meint: Sehr launiges Stealth-Action-Spiel!

Auch der fünfte Ableger der Sniper-Elite-Serie erfindet das Rad nicht neu – muss es auch nicht. Fans werden den neusten Teil trotzdem lieben, was vor allem bzw. erneut an der gelungenen Mischung aus Action und Stealth liegt. Die großen Areale laden förmlich zum Experimentieren ein und stellenweise kommt sogar Hitman-Feeling auf. Aber auch Neulinge sollten durchaus mal einen Blick auf Sniper Elite 5 riskieren. Denn hier bekommt man eines der aktuell besten Stealth-Spiele geboten – sofern man sich auf einige Gameplay-Eigenheiten einlässt. Lob gibt es auch für die verbesserte Technik und den erhöhten Umfang. Schade bloß, dass die KI nach wie vor recht dämlich agiert und die Story unterirdisch geschrieben ist.

Richtig gut
  • große, abwechslungsreiche und detaillierte Level
  • schicke Effekte
  • atmosphärische Musikuntermalung
  • gelungene Mischung aus Action und Stealth
  • viele Lösungsoptionen für Missionsziele
  • Waffen lassen sich modifizieren
  • umfangreiche Schwierigkeitsgradanpassungen
  • faire Speicherpunkte
  • Zielhilfen für Anfänger
  • 9 Kampagnen-Abschnitte
  • cooler Invasions-Modus
  • Koop-Modus
  • optionale Nebenaufgaben und Sammelobjekte
  • freischaltbare Waffen und Gadgets
Verbesserungswürdig
  • holzige Animationen und kantige Charaktermodelle
  • nach wie vor sehr dämliche KI
  • 08/15 WWII-Story
  • mäßig interessantes Fertigkeitensystem
  • gelegentliche Clippingfehler
  • keine komplett deutsche Vertonung (nur die deutschen Soldaten sprechen Deutsch)
Anforderungen
PC MINDESTANFORDERUNGEN:
• Setzt 64-Bit-Prozessor und -Betriebssystem voraus
• Betriebssystem: Windows 10
• Prozessor: Intel CPU Core i3-8100 or equivalent
• Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
• Grafik: DirectX12 capable GPU with 4GB VRAM
• Speicherplatz: 85 GB verfügbarer Speicherplatz

• Microsoft Xbox One (X) Konsole
• Sony PlayStation 4 (Pro) Konsole
• Microsoft Xbox Series X|S Konsole
• Sony PlayStation 5 Konsole
Getestet für
PC

Kommentar schreiben

Artikel auf einer Seite anzeigen