Praxis & Komfort

Praxis
In unserem Alltagstest (Battlefield 5, Rainbow Six: Siege, Overwatch, Counter-Strike: Global Offensive, Blu-ray-Filme und Audio-CDs) schlägt sich das Headset gut. Unser Testmuster bietet einen kräftigen sowie dynamischen Bass (typisch Gaming-Headset) und einen ausgeprägten Mitteltonbereich. Hinzu kommt ein sehr breites Stereoklangbild, dass die Richtungsortung einfach macht. Es gibt aber auch hörbare Schwächen: Die Sprachverständlichkeit könnte noch einen Tick besser sein, auffälliger sind aber die mauen Höhen. Das wirkt sich negativ beim Musikgenuss aus. Im Lieferumfang liegt eine externe USB-Soundkarte (SB1) bei. Einmal am Headset angeschlossen können neben acht Equalizer-Presets auch drei virtuelle Surround-Modi, ausbalanciert für Musik, Film und Games, hinzugeschaltet werden.
Tragekomfort
Dank der angenehmen Ohrkissen eignet sich das Headset ideal für lange Spielzeiten. Selbst nach mehr als sechs Stunden konnten wir keine Schmerzen an den Ohren feststellen, was wiederum für den hohen Tragekomfort unseres Testmusters spricht. Der angenehme Anpressdruck macht unser Testmuster auch für Brillenträger interessant. Einen weiteren Pluspunkt bekommt das SGH3 für den automatisch verstellbaren Kopfbügel, der den Komfort zusätzlich unterstreicht. Mikrofon
Die Sprachqualität des Mikrofons überprüften wir wie immer mit den aktuellen Skype-, Teamspeak- und Discord-Versionen. In sämtlichen VOIP-Programmen wurde unsere Stimme ohne Verzerrungen oder nervige Hintergrundgeräusche durch das Internet übermittelt.
Preis und Verfügbarkeit
Das Sharkoon Skiller SGH3 ist ab sofort für knapp 45 Euro (Stand: 06.07.2019) im Handel erhältlich.

Kommentar schreiben