Während der CES-Pressekonferenz 2019 gab NVIDIA bekannt, dass die Open Broadcaster Software (OBS) für den NVIDIA Encoder (NVENC) auf GeForce GPUs optimiert wird. Jetzt steht die aktuellste OBS Version 23.0 ab sofort zum Download bereit, in der die Verbesserungen für das Streaming enthalten sind.
Um ein Publikum für den eigenen Livestream zu gewinnen, ist die Produktionsqualität entscheidend. Die Zuschauer wollen hochwertige Grafiken und einen reibungslosen, stotterfreien Videostream. Um dies zu erreichen, arbeiten die meisten Top-Streamer von Twitch und YouTube mit einem komplexen und teuren Setup von zwei PCs. Sie verwenden einen leistungsstarken PC zum Spielen und einen zweiten PC, der mit einer High-End-CPU für die Codierungssoftware vorgesehen ist. Kaum bezahlbar für Hobby-Streamer oder angehende Profis.
Gemeinsam mit OBS, der führenden kostenlosen Open-Source-Software für Videoaufnahmen und Live-Streaming, hat NVIDIA an einer Lösung für dieses Problem gearbeitet, die das Bankkonto des Streamers nicht überstrapaziert. Die jüngste Version von OBS (23.0) enthält die aktuelle NVIDIA-Technologie mit optimierten Standardeinstellungen und Leistungssteigerungen in der Software. In Kombination mit der neuesten Version des NVIDIA Encoders (NVENC) auf GeForce-Grafikkarten können Streamer nun gleichzeitig mit hohen Bildschirmraten (FPS) spielen und in bester Qualität auf einem einzigen PC ihr Bild live streamen.
Die Version 23.0 reduziert die FPS-Belastung durch Streaming um bis zu 66% gegenüber der Vorgängerversion. In Battle-Royal-Spielen wie Fortnite, PLAYERUNKOWN’S BATTLEGROUNDS, Call of Duty: Black Ops 4 - Blackout und Apex Legends werden die Framerates um bis zu 48% gegenüber “x264 Fast” und 27% gegenüber “x264 Very Fast” erhöht. Die Leistungssteigerung ist doppelt spürbar:
• Bei der visuellen Qualität des Streams: Die CPU, die typischerweise Schwerstarbeit bei der Kodierung leistet und einen Kompromiss zwischen lokalen Frameraten und Streaming-Qualität in Kauf nimmt, ist fast vollständig entlastet, wodurch die CPU für andere Aufgaben frei wird.
• Bei verbesserten Bildwiederholraten und höherer Spieleleistung: Der Rest der GPU kann sich darauf fokussieren, Spiele auf mit der höchstmöglichen Anzahl an FPS darzustellen.
Twitch empfiehlt, dass Streamer mindestens 6 Mbit/s verwenden, um in 1080p60 zu streamen. Wenn Sie jedoch mit Ihrer Internetverbindung nicht so schnell streamen können, wird die verbesserte Effizienz von GeForce RTX die Bildqualität bei reduzierten Bitraten, bei denen die Bildqualität bereits belastet ist, deutlich verbessern. Dazu stellen Streamer ihre Ausgabe ganz einfach auf 720p60 für eine Bitrate von 4-5 Mbit/s und 720p30 für eine Bitrate von 2,5-4 Mbit/s für die beste Bildqualität ein.

Kommentar schreiben