Fazit & Wertung

Christoph meint: Feinste und blutigste Beat-'em-up-Kost!

Fazit von Christoph

Die NetherRealm Studios haben mit Mortal Kombat 11 den bisher besten Teil der Serie abgeliefert. Man hat zwar nicht das (brutale) Rad neu erfunden aber einige Aspekte zum Besseren überarbeitet. Da wäre zunächst einmal das entschleunigte Gameplay, welches, dank Dual-Meter-System und Fatal-Blow deutlich taktischer geworden ist. Weiteres Lob gibt es für das umfangreiche Tutorial, den launigen (und arg trashigen) Storymodus sowie das erstklassige Balancing der einzelnen Kämpfer. Auch in Sachen Technik und Multiplayer zeigt sich MK 11 von seiner besten Seite. Was man sich jedoch für einen künftigen Teil sparen kann: den hohen Grindfaktor. Und gerne darf auch der Schwierigkeitsgrad in den dynamischen Turmherausforderungen etwas niedriger ausfallen.

Grafik
10
Sound
9
Bedienung
10
Spielspaß
9
Atmosphäre
9
Multiplayer
9
Preis/Umfang
8

9

Pro
  • schicke und brutale Effekte
  • detaillierte Arenen und Kämpfer
  • stets flüssige FPS
  • gelungene Vertonung
  • stimmiger Soundtrack
  • toll inszenierter Storymodus
  • zugängliches Kampfsystem
  • genug Tiefe für Profis
  • umfangreiches Tutorial für Anfänger (und Profis)
  • dynamische Herausforderungstürme
  • abwechslungsreiche Kämpfer
  • spitzen Balancing
  • umfangreicher Editor
  • sehr guter Multiplayer
  • massig Freischaltbares
Contra
  • viel Grind
  • Turmherausforderungen teils sehr schwer
Anforderungen
PC MINIMUM:
• Betriebssystem: 64-bit Windows 7 / Windows 10
• Prozessor: Intel Core i5-750, 2.66 GHz / AMD Phenom II X4 965, 3.4 GHz or AMD Ryzen™ 3 1200, 3.1 GHz
• Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
• Grafik: NVIDIA® GeForce™ GTX 670 or NVIDIA® GeForce™ GTX 1050 / AMD® Radeon™ HD 7950 or AMD® Radeon™ R9 270
• DirectX: Version 11
• Netzwerk: Breitband-Internetverbindung

• Microsoft Xbox One (X) Konsole
• Sony PlayStation 4 (Pro) Konsole
• Nintendo Switch Konsole
Getestet für
PC + Teufel Cinebar Duett 2.1

Kommentar schreiben