Neue Klangreferenz

Einleitung
In Gaming-Kreisen hat sich der bekannte Audio-Hersteller beyerdynamic vor allem mit seinem hochwertigen MMX 300 einen ausgezeichneten Ruf aufgebaut. Nun hat das Unternehmen, zusammen mit der Immerse-Soundtechnologie von Embody, das beliebte Headset um eine Raumklang-Unterstützung mittels Software aufgewertet. Wie gut das klingt, könnt ihr in unserem ausführlichen Testbericht nachlesen!
Über beyerdynamic
Mehr als 90 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Audio-Elektronik: Die beyerdynamic GmbH & Co. KG, Heilbronn, steht für innovative Audio-Produkte mit höchster Klangqualität und wegweisender Technik. Zwei Unternehmensbereiche – Consumer Audio und Installed Systems – liefern maßgeschneiderte Lösungen für professionelle und private Anwender. Sämtliche Produkte werden dabei in Deutschland entwickelt und überwiegend in Handarbeit gefertigt – vom HiFi Kopfhörer über Bühnenmikrofone bis zur Konferenz- und Dolmetscheranlage.
Installation und Bedienung
Um die Immerse-Soundtechnologie von Embody zu nutzen, muss vorab eine recht schlanke und gerade einmal 40 MB große Datei heruntergeladen werden. Die Software ist nach ein paar Sekunden installiert und die Bedienung der wenigen Menüpunkte ist quasi selbsterklärend. Grundsätzlich kann die zusätzliche Surround-Technik mit jeder Soundkarte (Onboard, intern oder extern) genutzt werden. Bevor es aber losgeht, muss man per Smartphone seine Ohren fotografieren und die Bilder anschließend hochladen. Auf Basis dieser Bilder soll das Tool den für den jeweiligen Spieler perfekten Klang, der auch die Surround-Funktion mit einschließt, ermitteln. Dieses Prinzip kennt man bereits vom SXFI Air C von Creative. Das nun generierte Klangprofil soll merkliche Verbesserungen bei der Lokalisierung von Gegnern in Shooter-Spielen mit sich bringen. Der Hersteller verspricht: „Der Presence Slider ermöglicht das räumliche Orten bei Open World Gefechten oder nahenden Fußschritten und macht das Gaming-Erlebnis noch realistischer. Das Sound Direction Wheel bestätigt optisch den eingehenden Klang wie beispielsweise fliegende Objekte oder Bodenkampf-Hinterhalte.“ Darüber hinaus wechselt die Software, abhängig von der aktuellen Soundquelle, automatisch zwischen Stereo-, 5.1- und 7.1-Klang. Praktisch: Die Software kann über Hot Keys während des Spiels aktiviert und konfiguriert werden.
Aktuell ist die Software nur für Windows 10 erhältlich und unterstützt dabei Sampling-Raten von 8 kHz bis 192 kHz bei einer Auflösung von bis zu 32 Bit.
Praxis
Kommen wir nun zum wohl wichtigsten Abschnitt: dem Praxistest. Während unserer Testphase ist uns der Surround-Modus positiv aufgefallen. Die räumliche Klangdarstellung (360 Grad) funktioniert einwandfrei. In Spielen wie Valorant, Overwatch und Counter-Strike: Global Offensive konnten wir die Richtung von Gegnern deutlich ausmachen. Aber auch beim Musikhören bzw. Filme gucken macht die Immerse-Soundtechnologie eine gute Figur. Klare Höhe, intensive Bässe und saubere Mitten waren an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Die Software ist definitiv eine Aufwertung für das MMX 300 Headset. Preis und weitere Produkte
Nach einer 14-tägigen kostenlosen Testphase kann Immerse with beyerdynamic im Jahresabo für 16,99 Euro oder direkt für 7 Jahre für 49,99 Euro abonniert werden.
Neben beyerdynamic setzen auch Logitech und Audio-Technica auf die spezielle Sound-Technologie.
Hinweis in eigener Sache
Wir verzichten, aufgrund fehlender Vergleichsmaßstäbe, auf eine Punktewertung.

Kommentar schreiben