Es ist das Aus für FIFA Points im FIFA Ultimate Team, zumindest in Belgien. EA musste sich dem Druck der Regierung fügen.
Die belgische Regierung befasst sich seit dem Lootbox-Skandal vor über einem Jahr eingehend mit dem Thema Glücksspiel in Videospielen. Nun ist ein Branchenriese, Electronic Arts, unter dem Druck eingeknickt und zieht FIFA Points aus seinen Spielen ab.
Aufgrund anhaltender Diskussionen mit den belgischen Behörden haben wir uns dazu entschlossen, keine FIFA Points mehr in Belgien anzubieten.“, heißt es in einer Stellungnahme. In Kraft tritt diese Änderung übermorgen, am 31. Januar. Belgischen Spielern wird es weiter möglich sein, Ultimate Team zu spielen und ihre bereits erworbenen Spieler zu nutzen, auch können sie FUT-Packs kaufen, allerdings nur noch mit der virtuellen Ingame-Währung.

Kommentar schreiben