Verarbeitung & Lüfter

Verarbeitung
Die Enermax AquaFusion gibt es in zwei verschiedenen Radiatorgrößen (120 und 240). Die AquaFusion 240 ist eine fertig befüllte Wasserkühlung und bildet ein geschlossenes Kühlsystem. An Verarbeitung und Materialien der AiO-Wakü gibt es nichts auszusetzen.
Der Radiator misst 274 x 120 x 53.7mm, bringt knapp 1,05 Kilogramm auf die Wagge und wurde aus Aluminium gefertigt. Bei der Bodenplatte setzt man, wie gewohnt, auf gut wärmeleitfähiges Kupfer. Die beiden flexiblen Schläuche (400 Millimeter Länge) der Wasserkühlung sind sicher mit Kühlkörper und Radiator verbunden. Auf dem schwarzen 240er-Radiator können zwei 120-mm-Lüfter mit 25 Millimeter Tiefe verbaut werden. Die Kühler-Pumpen-Einheit fällt weniger wuchtig aus als bei der LiqTech II-Serie. Im Inneren soll eine spezielle Mikrolamellenstruktur mit „Shunt-Channel-Technologie“ Hot-Spots vorbeugen und so die Wärmeableitung optimieren. Die Pumpeinheit spezifiziert der Hersteller auf einen Durchfluss von maximal 65 Litern pro Stunde, der bei 3.100 U/min (12V) erreicht wird. Der Pumpendeckel zeigt sich hochglänzend und spiegelnd - ein richtiger Staubfänger. Hinter der transparenten Abdeckung sitzt jedoch ein Teil des Beleuchtungssystems. Auch der transparente Streifen unter dem Deckel wird beleuchtet. Dieser sogenannte „Aurabelt“ sorgt für eine regelrechte Rundum-Beleuchtung. Während Besitzer einer gewöhnlichen Wasserkühlung regelmäßig Wasser nachfüllen müssen und diese ab und an reinigen sollten, beschreibt Enermax seine Fertig-Wasserkühlungen als wartungsfrei. Die Garantiezeit beträgt zwei Jahre.
Lüfter und RGB-Beleuchtung
Bereits im Lieferumfang enthalten sind zwei hauseigene SquA-RGB-120-mm-PWM-Lüfter mit Keramiklager (500-2000rpm, 17-32.6dB(A), 40.5-173.6m³/h). Sowohl die beleuchteten, eckigen Lüfterrahmen als auch der Pumpendeckel mit einem regelrecht dreidimensionalen Beleuchtungseffekt machen die Enermax AiO-Kühlung unverwechselbar. Die Synchronisierbare RGB-Beleuchtung ist über adressierbare RGB-Header der Mainboards von ASUS, Asrock, MSI und Gigabyte möglich. Alternativ ermöglicht das integrierte RGB-Steuergerät die schnelle Konfiguration von zehn voreingestellten Lichteffekten ohne ein RGB-Motherboard oder zusätzliche Software.

Kommentar schreiben