Verarbeitung & Technik

Verarbeitung
Unser Testmuster misst 88 x 189 x167 mm, bringt angenehme 270 Gramm auf die Waage und kommt in einem stabilen Karton bei uns in der Redaktion an. Das wahlweise matt-schwarze oder matt-weiße EPOS Headset wurde -fast- komplett aus Kunststoff gefertigt und punktet mit einem zeitlosen HiFi-Design. Die gesamte Konstruktion ist sehr stabil gestaltet und damit selbst im harten eSport-Alltag für eine lange Einsatzdauer ausgelegt. Die Kopfhörer des Headsets sind über einen breiten Bügel miteinander verbunden. Im Inneren des Bügels sorgt eine Metallschiene für die nötige Stabilität. Der weiche Kopfpolster ist mit Kunstleder bezogen - die Ohrpolster mit einer Mischung aus Kunstleder und einer veloursartigen Auflagefläche. Praktisch: Die Ohrpolster sind austauschbar. Das Mikrofon befindet sich auf der linken Seite und ist nicht abnehmbar. Das EPOS H3 kommt mit zwei Kabelvarianten daher, die direkt am Headset ausgetauscht werden können. Im Lieferumfang sind zwei textilummantelte und flexible Audiokabel enthalten: 1x 2x-3.5-mm-Klinke (zwei Meter; für PC) und 1x 1x-3.5 mm-4polig-Klinke (zwei Meter; für Konsolen und mobile Endgeräte). Auf eine Beleuchtung hat der Hersteller verzichtet. Verarbeitungsmängel konnten wir an unserem Testmuster nicht feststellen. Technik
Die Lautsprecher befinden sich in geschlossenen Gehäusen, welche gut isoliert sind, um Außengeräusche in einem hohen Maß zu dämpfen. Als Kopfhörer eingesetzt, bietet dies zugleich den Vorteil, auch die Umgebung selbst bei lautem Musikgenuss nicht zu belästigen. Für die Wiedergabe sorgen Neodym-Magnete mit 50-mm-Durchmesser. Der Frequenzbereich deckt das menschliche Hörvermögen mit 10 Hz bis 30 KHz ab. Die Impedanz beträgt 20 Ohm. Das Mikrofon arbeitet in einem Frequenzbereich von 10 bis 18.000 Hz.

Kommentar schreiben