Der anstehende Verkauf von Codemasters an Electronic Arts rückt in greifbare Nähe.
Im Rahmen einer virtuellen Versammlung der Anteilseigner von Codemasters wurde die Übernahme für 1,2 Milliarden US-Dollar nun abgesegnet. Die Versammlung repräsentierte 99 Prozent der ausgegebenen Anteile. 63 der 76 Anteilseigner stimmten dem Verkauf zu mit der Begründung, dass sich EAs Erfahrung mit Live-Services sowie die umfangreichen Ressourcen positiv auf eine anhaltende Dominanz des Rennspiel-Genres auswirken wird.
Nun steht am 16. Februar noch eine formelle Anhörung aus nebst der noch offenen Überprüfungen hinsichtlich Einhaltung des Wettbewerbsrechts. EA und Take Two hatten eine Weile um die Übernahme gerangelt, bis Take Two das Angebot relativ überraschend zurückzog. Geht nun alles nach Plan, kann EA den Deal voraussichtlich bis Ende des Frühjahrs eintüten.

Kommentar schreiben