Ein neuer Leak zu Destiny 2 verrät, wohin der Weg für den Ego-Shooter vermutlich gehen wird.
In einem Artikel auf Engadget berichtet das Magazin davon, dass Destiny 2 ab dem 17. September mit dem Release der nächsten Erweiterung sein bisheriges Bezahl-Model ablegen und stattdessen auf Free2Play umstellen wird.
Der Artikel wurde mittlerweile wieder gelöscht, ein User war aber in der Lage einige Screenshots zu machen. Diese Informationen sind nicht bestätigt, vermutlich handelt es sich aber um eine vorbereitete Meldung, die unter einem NDA stand und nur versehentlich online gestellt wurde.
In dem Engadget-Artikel werden bereits viele Details zum möglichen Free2Play-Wechsel aufgegriffen. So soll Destiny 2 ab dem 17. September den Namenszusatz „New Light“ erhalten. Allerdings wird erst einmal nur das Grundspiel kostenlos sein, mit allen Inhalten aus dem ersten Jahr. Die Erweiterungen Fluch des Osiris, Kriegsgeist und Forsaken werden weiterhin nur gegen Bezahlung spielbar bleiben.
Was sich noch ändern soll:
• Cross-Save: Schon am 5. Juni gab der Branchen-Insider Jason Schreier bekannt, dass künftig Speicherstände von Destiny 2 auf unterschiedlichen Plattformen funktionieren sollen. Gleiches wird nun auch im Engadget-Artikel erwähnt - allerdings nur für PC und Xbox One.
• Google Stadia: Ebenfalls schon von Schreier prophezeit und jetzt auch im Engadget-Artikel aufgegriffen, soll Destiny 2 auf Googles neuer Streaming-Plattform Stadia erscheinen.
• Steam: Destiny 2 soll laut des neuen Leaks bald auf Steam erscheinen. Nachdem sich Bungie von Activison getrennt hat, stand auch die Frage nach einem neuen digitalen Store noch aus, da der Shooter bislang nur im Battle.net vertrieben wurde.
• Keine PS4-Exklusivität: Laut Engadget wird mit der Free2Play-Umstellung auch der Exklusiv-Deal mit Sony auslaufen. Demnach soll es keine exklusiven Waffen, Rüstungen, Karten oder Aktivitäten für PS4-Spieler mehr geben.

Kommentar schreiben