Es wird wieder schwer

Schon vor zwei Jahren habe ich mich gefragt, ob Beuteldachse (so würde Crash auf Deutsch heißen! Crash Beuteldachs) wirklich wirbeln können. Damals kam gerade die remasterte N. Sane-Trilogie für den PC raus – und bis heute bin ich der Antwort auf die Frage kein Stückchen nähergekommen. Das hat das Entwicklerteam von Toys for Bob aber nicht davon abgehalten, ein neues Abenteuer für den quirrligen Bandicoot zu entwickeln. Publisher Activision präsentiert: Crash Bandicoot 4: It's About Time!
No rest for Bandicoots
Sehen wir es ein: Wir leben in einer Welt, in der nur ein sich schnell drehender Beuteldachs immer und immer wieder das Böse besiegen kann. Gut, dass wir dabei stets auf Crash vertrauen können! Auch dieses Mal, wenn sich die altbekannten Bösewichte N. Tropy, Uka Uka und natürlich Doktor Neo Cortex miteinander verbünden, um einmal mehr Unheil zu stiften... Und sich dabei bestenfalls auch an Crash Bandicoot rächen. Ihr Plan: Die Macht über Raum, Zeit und das Multiversum an sich reißen! Dafür müssen sie nur die vier Quantum-Masken sammeln, mit denen sich Portale zwischen verschiedenen Dimensionen öffnen lassen. Praktisch der perfekte Plan, gäbe es uns nicht. Denn wir müssen einfach schneller sein. Crash-Veteranen wissen bereits, dass Masken nicht einfach nur Masken sind. Diese praktischen vier Gesichtsbedeckungen verleihen uns einzigartige Kräfte, wie Zeitmanipulation oder Gravitationswechsel. Genau was wir brauchen, um die Allianz des Bösen in allen Dimensionen zu besiegen!
Das gleiche, aber irgendwie anders
Crash Bandicoot setzt auf alte Stärken, denn am Gameplay hat sich nicht viel geändert! Als Crash oder seine Schwester Coco hüpfen und wirbeln wir durch Plattformer-Level, zerstören ein ganzes Warenlager an Kisten und sprengen uns dabei hoffentlich nicht selbst in die Luft. Wenn ihr schonmal ein Crash Bandicoot-Game gespielt habt, wisst ihr, was abgeht. Reden wir also lieber darüber, was neu ist! Wie bereits erwähnt, spielen Masken erneut eine wichtige Rolle. Jede der vier Masken, die wir im Laufe der Story freispielen, begegnet uns in späteren Leveln wieder. Die Fähigkeiten der jeweiligen Maske nutzen wir dann, um mal mehr, mal weniger anspruchsvolle Geschicklichkeits- und Rätselpassagen zu lösen. Thematisch bieten die Level eine bunte Mischung – von kanonenbewehrten Piraten-Burgen über prähistorische Dino-Abenteuer bis hin zum feudalen Japan gibt es einiges zu erleben... Und zu erkunden! Denn jedes Level kommt mit einem eigenen Set an Herausforderungen. Wir suchen versteckte Edelsteine, sterben maximal dreimal oder zerstören jede einzelne Kiste in den Leveln. Packen wir jede dieser Herausforderungen, winken als Belohnung neue Skins für unsere Helden. Mein Favorit: Der kantige Retro-Crash im 90er Jahre-Look. Da man die Welt am besten als Team rettet, spielen wir gelegentlich auch andere bekannte Figuren des Franchises. Ich spoiler euch nicht zu sehr, aber unter anderem Tawna, die für It's About Time ein visuelles Rework bekommen hat. Diese spielbaren Gefährten bringen alle ihre eigenen Skills und Spielstile mit sich, die für Abwechslung bei der Weltrettung sorgen.
So schnell wird’s nicht langweilig
Crash Bandicoot 4 ist ein starker Blast from the Past! Die Level wirken offener als früher, trotzdem bleibt die Serie ihren Wurzeln treu. Mit einer Menge Abwechslung – sowohl in Sachen Leveldesign als auch Spielstil der verschiedenen Figuren – kann das Entwickler-Team von Toys for Bob wirklich punkten. Das gleiche gilt für den Humor. Klar, Crash selbst bleibt bei gelegentlichen Grunzern, aber die Truppe rund um ihn sorgt für die Lacher, für die die Entwickler auch oftmals über sich selbst witzeln. Dass einem diese Lacher aber schnell im Hals stecken bleiben können, wissen Crash-Veteranen natürlich. Während It's About Time angenehm easy anfängt, entwickelt es sich im Laufe des Spiels zu einer bockschweren Herausforderung für eure Nerven. Es ist alles schaffbar (wenn selbst ich es hinbekomme, dann ihr auch), verlangt euch aber vor allem zum Ende hin eine riesige Portion Skill ab. Das ist großartig, denn nur selten hat mich das wirklich frustriert. Stattdessen war da immer der Gedanke „Ah, ich verstehe, wie ich das packe... Ich muss nur an meinem Timing arbeiten...“. Neben der Auswahl zwischen einem normalen und einem Retro-Modus – der bestimmt, wie ihr nach einem Tod respawnt – warten auch zahlreiche Challenges und Extra-Herausforderungen auf euch. Perfektionisten können hier viele, viele Stunden investieren, bis sie wirklich alles gepackt haben. So wie ich, als ich im letzten Level stand... Ich habe so lange dafür gebraucht... Ein paar Macken muss man bei aller Spielfreude dann doch anbringen. Mehr als einmal habe ich mich über die Kamera beschwert, die nicht unbedingt dahingeschaut hat, wo ich sie haben wollte. Vielleicht ist das aber auch nur eine Eigenschaft, die eben mit dem Retro-Anspruch einhergeht. Schwerer wiegt da schon, dass die Story hier und da etwas gecuttet wirkt. Schnelle Sprünge in der Handlung und Dialoge, denen gelegentlich die Pointe fehlen, lassen vermuten, dass hier einfach Sachen ausgelassen wurden. Ein weiterer Gruß aus der Vergangenheit: Lokaler Multiplayer! Seid ihr schneller beim Crashen als eure Freunde? Mit It's About Time könnt ihr es herausfinden.
Crash Bandicoot 4: Its About Time ist seit dem 02. Oktober 2020 für PlayStation 4 und Xbox One ab 49,95 Euro im Handel erhältlich.

Kommentar schreiben