Activision Blizzard: Jetzt kommt auch Kritik von Nintendo
Activision Blizzard-CEO soll über die sexuellen Übergriffe Bescheid gewusst, aber nichts dagegen unternommen haben.
Von Christoph Miklos am 23.11.2021 - 16:57 Uhr - Quelle: fanbyte.com

Fakten

Plattform

PC

Publisher

Activision Blizzard

Entwickler

Blizzard Entertainment

Release

24.11 2020

Genre

Online-Rollenspiel

Typ

Vollversion

Pegi

12

Webseite

Preis

ab 39,90 Euro

Media (8)

Activision Blizzard-CEO soll über die sexuellen Übergriffe Bescheid gewusst, aber nichts dagegen unternommen haben.
Dieser und ähnliche Vorwürfe stammen aus einem aktuellen Bericht und sorgen momentan dafür, dass der Rücktritt von CEO Bobby Kotick gefordert wird. Es hagelt aber nicht nur Kritik von Fans, Arbeiter*innen und Shareholdern, sondern auch von Microsoft und Sony. Nach dem Xbox-Chef und dem PlayStation-Chef äußert sich nun auch der Nintendo of America-Präsident Doug Bowser. Er sei erschüttert und verstört von den Berichten.
Aktuell tauchen erste Gerüchte auf, dass Bobby Kotick demnächst von seinem Posten zurücktreten wird.

Kommentar schreiben