Microsoft hat im Rahmen eines längeren Videos seine Next-Gen-Konsole unter dem Arbeitstitel "Project Scarlett" näher vorgestellt und einen groben Termin genannt. Letzterer bewegt sich dabei im erwarteten Rahmen, erscheint die Next-Gen-Xbox doch pünktlich zum Weihnachtsgeschäft 2020.
Die Features lesen sich recht vergleichbar mit denen der PlayStation 5. Im Innern verrichtet ein eigens optimierte AMD-CPU und -GPU ihren Dienst, die für bis zu 120 Bilder pro Sekunde sowie 8K-Auflösungen sorgen wird. Die Scarlett soll vier Mal schneller sein als die Xbox One X und Ray-Tracing soll auf die nächste Stufe gehoben werden und in Echtzeit ablaufen.

Wie auch Sonys Konkurrenzprodukt kommt bei "Project Scarlett" eine neue Generation von SSD-Laufwerk zum Einsatz, die 40-fach schneller ausfallen soll als in der aktuellen Generation. Im Ergebnis sollen Ladezeiten der Vergangenheit angehören; Abonnenten des Xbox Game Pass sollen davon besonders profitieren. Außerdem spielen die vollends eingebundene Cloud sowie Game-Streaming eine wichtige Rolle. Ein erster Testlauf der hauseigenen Streaming-Technik Project xCloud wird noch während dieser E3 abgewickelt.

Kommentar schreiben