Wargaming veröffentlicht heute Update 0.10.5 des beliebten Free-to-Play Seekampf-Spiels World of Warships. Das Spiel bekommt somit eine Reihe neuer Features und Verbesserungen.
Das Grand Battle Der neue Grand Battle-Modus wirft die Spieler in eine alternative Geschichte, in der sie Super-Schlachtschiffe steuern, bei denen Feuerkraft über allem steht. Der Modus beinhaltet Schiffe der Stufen IX und X, die sich in einem 9-gegen-9-Kampf gegenüberstehen. Dabei dürfen auf jeder Seite drei Super-Schlachtschiffe vertreten sein.
Neu auf hoher See sind die Satsuma, ein Projekt basierend auf der Yamato mit 510mm-Geschützen, und die Hannover, eine Version der H-42 mit vier Zwillingsgeschütztürmen mit je 483mm-Kalibern. Die zweite Batterie der Hannover enthält 128mm Doppelzweckartillerie.
Um diese mächtigen Schiffe zu steuern, müssen Spieler Intelligence Reports verdienen. Diese neue Resource gibt es beim täglichen Log-In und dem Spielen von Schiffen der Stufe IX im Grand Battle. Belohnungen für das Teilnehmen in den dazugehörigen Kampf-Missionen sind neue Tarnung, eine Flagge und das Grand Battle-Patch.
Deutsche Zerstörer kommen auf alle Server Die deutschen Zerstörer verlassen den Early Access und gehen nun mit ihrem Tech-Baum auf den Hauptservern live. Die Stufe VII Z-31, Stufe VIII Gustav Julius Maerker, Stufe IX Felix Schultz und Stufe X Elbing können nun erforscht werden.
Diese Schiffe vereinen zielgenaue Hauptbatterien mit zerstörerischer, panzerbrechender Munition und besitzen eine hohe Durchschlagskraft und verbesserte Granatenabprallwinkel. Einen Überblick über die neuen Schiffe und dazugehöriges Material gibt es hier.
Summer Battles zum amerikanischen Unabhängigkeitstag Vier themenbezogene Kampf-Missionen führt die Spieler im Update 0.10.5 zum Schlachtschiff Colorado in ihrer Unabhängigkeitstag-Bemalung. Dazu gibt es Tarnungen und Signale und eine themenbezogene Auktion.

Kommentar schreiben