Die USK ändert ihre Einreichungspraxis und ermöglicht ab sofort eine Prüfung von Spielen, die verfassungsfeindliche Symbole enthalten.
Videospiele, die verfassungsfeindliche Symbole zeigen, können ab sofort wieder von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) einer Altersprüfung unterzogen werden. Das melden USK und der Branchenverband game per Pressemeldung.
Spiele wie die Originalversion von Wolfenstein 2: The New Colossus oder das Doku-Adventure Attentat 1942 können nun also eingereicht werden, die USK wird in einer Einzelfallentscheidung eine Alterseinstufung vornehmen. Bisher hatte die USK Spielen, die Hakenkreuze, Hitler-Porträts, SS-Runen und ähnliches zeigen, eine Prüfung (und damit Alterseinstufung) automatisch verwehrt.

Kommentar schreiben