Testbericht

Verarbeitung
Der Teufel Kopfhörer kommt in einem schlichten aber sehr stabilen Karton bei uns in der Redaktion an. Beim Turn kommt ein solider Mix aus Stahl und Kunststoff zum Einsatz. Alle Teile sitzen an ihren Stellen, nichts klappert oder steht hervor. Wie beim Kopfhörerbügel kommt auch bei den Ohrmuscheln eine weiche Kunstlederpolsterung zum Einsatz, durch die sich der Kopfhörer angenehm tragen lässt. Unser Testmuster bringt knapp 470 Gramm auf die Waage, was die hohe Qualitätsgüte gut wiederspiegelt. Insgesamt sieht der -fast- komplett schwarz gehaltene Kopfhörer relativ schlicht, aber nicht langweilig aus und die Verarbeitung hinterlässt einen sehr guten Eindruck. Der massive Bügel aus Federstahl ist nahezu unzerstörbar. Das flexible Audiokabel misst 1,3 Meter und kann wahlweise an der linken oder rechten Seite des Kopfhörers eingesteckt werden. Der 3.5-mm-Klinkenstecker des Kabels harmoniert mit allen gängigen Wiedergabe-Geräten von iPod bis Laptop. Praktisch: Im Lieferumfang ist eine hochwertige Transporttasche enthalten.
Klang
Für die Wiedergabe sorgen hochwertige Neodym-Magnete mit 40-mm-Durchmesser. Der Frequenzbereich deckt das menschliche Hörvermögen mit 20 Hz bis 20 KHz ab. Die Impedanz beträgt 32 Ohm. In unserem Alltagstest (Star Wars: Battlefront, Counter-Strike: Global Offensive, Rainbow Six: Siege, Blu-ray-Filme und Audio-CDs) schlägt sich der Kopfhörer sehr gut. Das Klangbild fällt überaus harmonisch aus. Hohe Tonlagen sowie mittlere Tonlagen werden klar wiedergegeben. Der Bass ist zwar knackig aber zu keinem Zeitpunkt übertrieben „hart“. Auch virtueller Surround-Sound (Feature der Creative Sound Blaster Z Soundkarte) stellt kein Problem für unser Testmuster dar. Gegnerische Schritte konnten wir sehr gut orten. Die Stärke des Turns‘ liegt aber ganz klar im Musik-Bereich. Hier profitiert man von einem neutralen Klangbild, was vor allem für Hörer verschiedener Genres wichtig ist. Interessantes Feature: An der linken Ohrmuschel befindet sich ein großes, rastendes Drehrad. Ein Dreh vor hebt den Bass um zirka 3 dB ab 100 Hz an. Ideal für elektronische Musik oder ähnliche Genres.
Tragekomfort
Dank der angenehmen Ohrkissen eignet sich der Kopfhörer ideal für lange Spielzeiten. Selbst nach mehr als vier Stunden konnten wir keine Schmerzen an den Ohren feststellen, was wiederum für den tollen Tragekomfort unseres Testmusters spricht. Der ausgewogene Anpressdruck sorgt dafür, dass der Kopfhörer auch bei schnellen Kopfbewegungen nicht verrutscht. Einen weiteren Pluspunkt bekommt der Turn für den verstellbaren Kopfbügel, der den Komfort zusätzlich unterstreicht. Kleiner Wehrmutstropfen: Die Kunstlederpolsterung sorgt für schwitzende Ohren.
Preis und Verfügbarkeit
Der Teufel Turn ist ab sofort für knapp 200 Euro (Stand: 04.01.2016) im Handel erhältlich.

Kommentar schreiben