Auch in diesem Sommer hätte es abermals so weit sein sollen – 15.000 Menschen peitschen ihre Favoriten ins Finale bei der ESL One Cologne. Das Mega-Event, das jedes Jahr die besten Counter Stike:Global Offensive-Spieler anlockt, musst aus bekannten Gründen gecancelt werden. Zumindest in der bisherigen Form. Denn online werden die Spiele dennoch ausgetragen.
Menschenmengen, Schlachtrufe, Autogramme und Aktion. Die ESL One Cologne war das Event im eSport-Bereich in Deutschland. Doch dieses Jahr ist alles anders. Denn das Turnier wird aufgrund der Corona-Krise online ausgetragen. Schade für Fans und Veranstalter gleichermaßen. Schließlich ist der eSport auch hierzulande schon lange keine Randerscheinung mehr. Dass die Teams und Stars heuer zu Hause bleiben, ist nicht nur für die Fans selbst enttäuschend. So hat Betway Sportwetten mit Fatih“gob b“ Dayik gesprochen, der es vorgezogen hätte, in der Lanxess Arena in Köln mit seinem Team BIG anzutreten. Der Leiter von Berlin International Gaming sagt, das „du dich fühlst wie ein Gladiator im alten Rom“, wenn man in die Halle kommt". Er empfiehlt jedem, sich das einmal persönlich anzusehen.
Denn abseits der großen Tripple-A-Titel und Indie-Games, zeigt sich insbesondere im eSport eine riesige Bewegung, die neben Begeisterung und Stadion-Atmosphäre, vor allem ein unglaubliches Potenzial offeriert – nicht nur für Spieler. So hat sich neben Titeln wie Ghosts of Tsushima, Assassins Creed Valhalla, Marvel´s Avengers und vielen anderen, die entweder schon am Markt sind oder dies bald sein werden, insbesondere der eSport einen großen Wachstumsmarkt erschlossen. 12,3 Millionen Stunden wurden im vergangenen Jahr über die Streaming-Plattformen Twitch und YouTube live übertragen. Damit konnte eine deutliche Steigerung zu 2018 verzeichnet werden.
Das Teams wie BIG und Co. nicht leer ausgehen, zeigen in diesem Punkt ebenso die Preisgelder. So nahm das Team Liquid bei der ESL One Cologne 2019 ordentliche 125.000 Dollar mit nach Hause. Ihr Finalgegner, Vitality, bekam noch 50.000 Dollar. Insgesamt wurden bei dem Mega-Event 300.000 US-Dollar ausgespielt. Neben diesem großen Event präsentiert sich Köln insgesamt als „Hauptstadt des eSports“ in Deutschland. Denn nicht nur die ESL One Cologne findet hier statt. Ebenso öffnet die gamescom jedes Jahr ihre Tore. Sie ist die weltweit größte Videospielmesse und zieht jedes Jahr unzählige Interessierte in die Domstadt. Wie viel Potenzial im eSport hierzulande steckt, verdeutlichen zudem die Infografiken.
In Bezug auf die Absage der Live-Veranstaltung in diesem Jahr, sagt der Produktmanager Deutschland bei ESL, Christoph Kohlhaas, dass in der momentanen Situation klar die Fans die Leidtragenden sind. Dennoch war es schnell möglich, das Event auf einen Online-Modus umzustellen. Zwar gab es Probleme mit den unterschiedlichen Zeitzonen und der Latenz, dennoch konnte eine Umsetzung so realisiert werden, dass die ESL One Cologne auch 2020 am Start ist. Für „manche Teams“, sagt Kohlhass, ist das sogar ein Vorteil, da sie in ihrer „gewohnten Umgebung zu Hause“ sowie mit ihrem „eigenen Equipment und Setup“ teilnehmen können.
Das herausragende Team in Deutschland ist derzeit BIG. Das Team rund um „gob b“ hat eine Menge Arbeit investiert, um sich in CS:GO einen Namen zu machen. Leider müssen auch sie in diesem Jahr auf ein Publikum verzichten, das sie zu Höchstleistungen antreibt.

Kommentar schreiben