In-Game-Käufe bezahlen - So ist es sicher möglich
Wer sich besondere Extras in einem Spiel sichern möchte, der kommt eigentlich nicht an dem einen oder anderen In-Game-Kauf vorbei.
Von Christoph Miklos am 23.11.2022 - 16:30 Uhr - Quelle: E-Mail

Fakten

Hersteller

Gamezoom.net

Release

Anfang 2000

Produkt

Gaming-Zubehör

Webseite

Wer sich besondere Extras in einem Spiel sichern möchte, der kommt eigentlich nicht an dem einen oder anderen In-Game-Kauf vorbei. Um einen solchen abzuwickeln, darf es natürlich nicht an der passenden Zahlungsmethode scheitern. Doch welche sicheren Wege bieten sich für die Transaktion an? Darauf lenken wir den Blick in diesem Artikel.
Klassische Giftcard
Eine Möglichkeit, um ohne die Angaben persönlicher Daten zu bezahlen, ist die Giftcard zum jeweiligen Spiel. Bei einigen Anbietern, wie zum Beispiel bei FIFA ist es noch immer möglich, die Schuld auf diese Weise zu begleichen. Dank dem auf der Karte zu sehenden Code ist es hierbei möglich, alle sensiblen Daten die ganze Zeit unter Verschluss zu halten. Selbst auf unseriösen Seiten können auf diese Weise keine größeren Verluste entstehen.
Durch ihre Funktionsweise bringt die Giftcard also eine gute Absicherung mit sich. Allerdings empfinden sie einige Spieler als nicht besonders komfortabel. Denn schon im Geschäft müssen sie sich für die Höhe des Betrags entscheiden, mit dem sie ihre In-Game-Käufe durchführen möchten. Wer noch einmal aufstocken möchte, muss womöglich ein weiteres Mal den Weg an den örtlichen Kiosk oder in den Supermarkt antreten.
Bezahlung per E-Wallet
Bei allen digitalen Zahlungen sind die E-Wallets natürlich nicht mehr wegzudenken. Inzwischen konkurrieren zahlreiche Anbieter um die Gunst der Kunden. Viele von ihnen haben den Vorteil, dass allein die Angabe einer E-Mail-Adresse nötig ist, um die Zahlung sicher zuordnen zu können. Informationen wie die Kontonummer bei einer normalen Überweisung werden nicht benötigt. Unter dem Strich sorgt dies für eine bessere Absicherung der Zahlung, wie sie sich ein jeder Spieler nur wünschen kann.
Dass E-Wallets für In-Game-Käufe eine gute Wahl sind, stellt auch die Tatsache unter Beweis, dass sie aus vielen Online Casinos nicht mehr wegzudenken sind. Es gibt spezielle Casinos, die ein E-Wallet supporten und ihren Kunden komfortable und günstige Zahlungen auf diesem Wege möglich machen. Auch weniger bekannte Zahlungsarten finden auf diese Weise die nötige Berücksichtigung. Dies gilt zum Beispiel für das Ecopayz Casino, zu dem es hier auf dieser Seite eine Übersicht gibt. Wer einen Anbieter mit dieser Zahlungsart sucht, wird also fündig werden.
Die Überweisung
Sollte sich kein anderer Weg finden lassen, so kann selbst die Überweisung als eine geeignete Methode für den nächsten In-Game-Kauf betrachtet werden. Immerhin ist bei dieser klassischen Art sichergestellt, dass das Geld beim gewünschten Empfänger ankommt. Ein erhebliches Manko ist hingegen die Wartezeit, die schnell mehrere Werktage ausmachen kann. Bis die Gutschrift auf dem Account ankommt und tatsächlich ausgegeben werden kann, vergeht also einige Zeit. Dies ist nichts für Ungeduldige, die möglichst bald mit den nächsten Spielrunden beginnen wollten.
Vorsicht mit Kreditkarten
Ein rotes Tuch stellen hingegen Kreditkarten dar, die ebenfalls von vielen Seiten angeboten werden. Allerdings haben sie den großen Nachteil, dass sensible Daten weitergeleitet werden müssen, damit die Zahlung möglich wird. Insbesondere auf den Seiten, deren Seriosität nicht zweifelsfrei feststellt, kann dabei nicht von einer klugen Entscheidung die Rede sein. Wer es vermeiden kann, da auch andere Zahlungsarten infrage kommen, der sollten den nächsten Kauf im Videospiel nicht darauf basieren und anderen Optionen den Vorzug geben.

Kommentar schreiben