Gamezoom Inside: Interview mit Lexar (Grace Su)
Unsere Redaktion im Gespräch mit SSD & DRAM Spezialistin Grace Su, (Sales & Business Development Director Lexar Europe).
Von Christoph Miklos am 06.03.2024 - 03:25 Uhr - Quelle: Eigene

Fakten

Hersteller

Lexar

Release

1996

Produkt

SSD

Webseite

Media (1)

Interview


Unsere Redaktion im Gespräch mit SSD & DRAM Spezialistin Grace Su, (Sales & Business Development Director Lexar Europe).
Wie wichtig ist der SSD- und DRAM-Markt für Lexar?
Wie Sie wahrscheinlich wissen, kommt Lexar ursprünglich aus dem Bereich der tragbaren Speicherlösungen (USB-Sticks (Pendrive) und Speicherkarten). Zudem ist die Marke vor allem für ihre Fotoprodukte bekannt, die als Speicherlösungen für professionelle Kreativschaffende gelten. Im Jahr 2017 wurde Lexar jedoch von dem chinesischen Unternehmen Longsys übernommen und bietet seitdem auch SSDs und DRAMs an.
Was Sie vielleicht nicht wissen, ist, dass es sich bei Longsys um einen großen asiatischer OEM-Hersteller handelt, der stark auf F&E ausgerichtet ist. Außerdem stellte das Unternehmen Produkte für viele bereits bekannte Marken her. Eines der Hauptziele war es, die Produkte unter einem eigenen Namen anzubieten. Somit sind SSDs und DRAMs heute stark im Fokus von Lexar.
Worauf liegt das Augenmerk bei den neuen SSD- und DRAM-Produkten von Lexar?
Im Bereich der SSDs gehen wir davon aus, dass im Jahr 2024 nun endgültig der Übergang von Gen3 auf Gen4 erfolgen wird. Anfang 2023, also vor etwa einem Jahr, betrug der Preisunterschied zwischen den leistungsstärksten Gen3- und Gen4-Laufwerken etwa 60 %, was relativ viel ist. Jetzt sieht die Sache etwas anders aus. Um zum Beispiel eine Lexar NM790 der Gen4 zu kaufen, die doppelt so leistungsfähig ist wie eine Lexar NM620 der vorherigen Generation, muss man nur etwa 20 % mehr bezahlen. Das ist schon ein ziemlich guter Preis. Unser Hauptziel bei Lexar besteht darin, ein breites Gen4-Portfolio anzubieten, mit dem wir die unterschiedlichen Anforderungen der Verbraucher in jedem Marktsegment erfüllen können.
Was können wir von den zukünftigen Lexar Produkten erwarten? Wie werden sie 2024 den Anforderungen der Branche gerecht werden?
Nun, da die NVMe Gen5-Kategorie recht neu ist und sich noch in der Entwicklung befindet (der Markt wartet immer noch auf die Einführung weiterer Controller-Designs) und DDR5 noch am Anfang seines Lebenszyklus steht, erwarten wir keine großen Meilensteine für DRAM oder SSDs. Unter diesen Marktbedingungen werden die DRAM- und SSD-Hersteller -höchstwahrscheinlich – an ihrem Angebotsportfolio arbeiten, indem sie Lücken in ihrem bestehenden Sortiment füllen, Produkte anpassen usw. Im Allgemeinen verwenden jedoch alle Hersteller ähnliche Bauteile, die von den gleichen weltweit führenden Chipherstellern stammen. Alle Produkte müssen den gleichen Industriestandards entsprechen, um mit einer breiten Palette anderer Komponenten kompatibel zu sein. Daher ist es aufgrund dieser Einschränkungen nicht möglich, etwas wirklich Neues zu erfinden. In einer solchen Situation konzentriert sich Lexar darauf, die verlässlichsten Produkte anzubieten - mit guter Leistung, hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis und höchster Qualität - und genau das können Sie von unseren Produkten im Jahr 2024 erwarten.
Christoph Miklos ist nicht nur der „Papa“ von Game-/Hardwarezoom, sondern seit 1998 Technik- und Spiele-Journalist. In seiner Freizeit liest er DC-Comics (BATMAN <3), spielt leidenschaftlich gerne World of Warcraft und schaut gerne alte Star Trek Serien.

Kommentar schreiben