E-Sport WM und A1 Austrian eSports Festival im Sommer
Der E-Sport Verband Österreichs läutet im Wiener Riesenrad die E-Sport-Saison ein.
Von Christoph Miklos am 15.05.2024 - 18:24 Uhr - Quelle: Pressemitteilung

Fakten

Hersteller

Gamezoom.net

Release

Anfang 2000

Produkt

Gaming-Zubehör

Webseite

Der E-Sport Verband Österreichs läutet im Wiener Riesenrad die E-Sport-Saison ein.
Mit der bevorstehenden E-Sport-WM in Saudi Arabien und dem bereits zum dritten Mal stattfindenden A1 Austrian eSports Festival im Austria Center Vienna (ACV) steht Gaming-Enthusiast:innen ein heißer E-Sport-Sommer bevor. Der seit 2007 bestehende E-Sport Verband Österreichs stellte aus diesem Anlass mit Karina “Foxxy” Anders und Georg “farmaG” Bauer die beiden Kapitäne der E-Sport Nationalmannschaft in der Disziplin Counter Strike vor. „Die österreichische E-Sport Community bereitet sich derzeit intensiv auf die bevorstehende WM vor. Mit dem A1 Austrian eSports Festival findet ein Mega-Event rund um das Thema Gaming und E-Sport in Wien statt, bei dem wir alle Interessierten einladen, sich über den österreichischen E-Sport live vor Ort zu informieren”, sagt Stefan Baloh, Präsident des E-Sport Verband Österreich. Bei der Veranstaltung am 15. und 16. Juni werden rund 20.000 Gaming-, E-Sport- und Spiele-Fans erwartet, die vor Ort die neuesten Games live ausprobieren und echten E-Sport Profis auf der Bühne zujubeln können. Neben digitaler Action wird bei dem ebenfalls gleichzeitig im ACV stattfindenden Spielefest auch das Herz von klassischen Brett- und Gesellschaftsspiel-Fans höherschlagen.
Hohe Ambitionen für die WM
Bei der diesmal in Saudi-Arabien stattfindenden E-Sport WM treten diverse österreichische Damen- und Herren-Nationalteams an. Die österreichischen Counter-Strike Nationalteams nahmen bereits 2022 an der WM in Bali teil. Mit Erfolg: Bis ins Achtelfinale hat es Österreich damals geschafft und unter anderem die Favoriten aus den USA aus dem Turnier gekickt. Und auch heuer sind die Ambitionen groß.
„Ich habe bereits in meiner Jugend angefangen Counter Strike zu spielen. Nun darf ich mit meinem Team für Österreich bei der WM antreten”, sagt Georg “farmaG” Bauer, Kapitän der österreichischen Herren-Nationalmannschaft in Counter-Strike.
Mit seinem Team gehört Georg Bauer zu den besten Counter Strike Spielern im deutschsprachigen Raum und spielt in der ersten Counter Strike Liga, der DACH CS Masters. Laut Bauer ist der Spielermarkt in Österreich zwar nicht der größte, aber „man kennt sich untereinander”. Derzeit ist er mit der Kaderauswahl beschäftigt und will die besten und aktivsten Spieler für das österreichische Nationalteam vereinigen.
Vorbereitungen laufen auf Hochtouren
Auch Karina “Foxxy” Anders, Kapitänin der österreichischen Damen-Nationalmannschaft in Counter Strike, blickt auf über 17 Jahre Spielerfahrung zurück. Derzeit steht laut ihr das Training bei beiden Nationalmannschaften an höchster Stelle. „Wir trainieren momentan drei bis viermal pro Woche für jeweils drei Stunden. Hier werden Standardabläufe eintrainiert und diverse taktische Vorgehensweisen durchgespielt, bis sie zum Turnierstart wirklich sitzen”. Karina Anders sieht den Wettbewerb in Counter Strike, trotz der teilweise sehr hohen Preisgelder in Saudi-Arabien, aber dennoch olympisch. Counter-Strike sei laut ihr eine mentale Herausforderung, bei der es – ähnlich wie bei Schach – auf das Spielniveau, den Charakter und den Ehrgeiz ankommt. „Mit stumpfen Herumschießen ist man bei Counter-Strike sofort raus. Es geht vordergründig um Taktik, Kommunikation mit dem Team und um strategisches Denken”, so Karina Anders abschließend.
Christoph Miklos ist nicht nur der „Papa“ von Game-/Hardwarezoom, sondern seit 1998 Technik- und Spiele-Journalist. In seiner Freizeit liest er DC-Comics (BATMAN <3), spielt leidenschaftlich gerne World of Warcraft und schaut gerne alte Star Trek Serien.

Kommentar schreiben