PC oder Spielkonsole? Beide Seiten der Medaille bieten überzeugende Argumente. Spielcomputer sind vielseitiger einsetzbar und können aufgerüstet werden. Sie könnten auch ein wesentlich preiswerteres Spiel auf Steam, Origin oder Epic Spiele-Onlineshops verkaufen. Solche Spielgemeinschaften bieten oft sogar kostenlose Spiele an. Sie können auch Online-Spiele in einem Browser mit einem PC spielen. Sie können Gelegenheits-, Karten- oder Kasinospiele spielen. Es gibt auch Freebies in diesem Genre: Casino Freispiele ohne Einzahlung.
Was macht einen guten und preiswerten Spiele-PC aus? Je nachdem, welche Art von Spielen Sie mögen, sollten Sie durchaus in der Lage sein, sich eine erschwingliche Spiel-PC-Maschine zusammenstellen zu können. Wenn Sie auf E-Sports-Titel wie CS:GO oder Dota2 und League of Legends stehen, müssen Sie nicht zu viel Geld ausgeben. Ein Core i3 oder Ryzen, CPU der 3. Generation, reicht aus, zusammen mit 8 GB RAM und einer Low-End-Grafikkarte wie Nvidia GTX 1050 Ti. Sie können diese Spiele sogar auf einem AMD APU spielen. Ein wichtiger Hinweis aber: Kaufen Sie keinen Gaming-PC ohne eine SSD – ansonsten sparen Sie definitiv an der falschen Stelle.
Wenn Sie grafisch anspruchsvollere Spiele mögen, müssen Sie etwas mehr ausgeben. Der Core i3 von Intel (achte Generation) wird mit vier physischen Kernen ausgeliefert^ und alle 8xxx, 9xxx und 10xxx i3 und i5 liefern ein großartiges Bild ab. AMD Ryzen hat ebenfalls großartige CPUs herausgebracht, die die gesamte PC-Welt aufhorchen ließen und mit Ryzen 3 oder Ryzen 5 aus der zweiten oder dritten Generation einhergingen. Für das FullHD-Gaming von AAA-Spielen benötigen Sie einen Nvidia GTX 1650, 1660 Ti oder AMD Radeon RX580. 8 GB RAM und eine 256 GB SSD sind in Ordnung.
Wer 2k-Spiele spielen möchte, sollten Sie Grafikkarten wie beispielsweise eine Nvidia RTX 2060 Super oder AMD Radeon RX 5600XT in Betracht ziehen. Andere Komponenten sollten die gleichen Fähigkeiten aufweisen.
Für ein perfektes Erlebnis benötigen Sie einen großartigen Monitor mit einer schnellen Reaktionszeit. Wenn Sie ein zukunftssicheres Modell wünschen, entscheiden Sie sich für einen 1440p-Monitor mit einer Bildwiederholrate von 144 Hz. Die schnellsten Monitore haben TN-Bildschirme, aber sie haben bieten die schlechteste Bildqualität. IPS- und VA-Monitore haben eine bessere Farbdarstellung und einen besseren Kontrast. VA-Monitore haben sowohl Geschwindigkeit als auch Bildqualität, und ihr Schwachpunkt sind Betrachtungswinkel, die etwas schlechter sind als bei IPS-Modellen. Schließlich sollten Sie sich eine mechanische Tastatur und eine hochwertige Gaming-Maus besorgen und ein Gamepad erwerben, vorzugsweise das von Xbox.
Fazit Wenn Sie auf der Suche nach einem günstigen Gaming-PC sind, können Sie eine Markenlösung wie einen HP Pavilion oder einen ABS Rouge kaufen. Dennoch sollten Sie lieber selbst etwas Zeit investieren und sich ihren eigene PC zusammenstellen – das führt zu einer überzeugenden und erschwinglichen Spiel-PC-Maschine.

Kommentar schreiben