Die Evolution der Handheld-Konsolen von Nintendo
Vom erstem Game Boy mit 8-Bit bis zur Nintendo Switch OLED mit kontraststarkem Display hat sich viel getan.
Von Christoph Miklos am 18.03.2023 - 03:05 Uhr - Quelle: E-Mail

Fakten

Hersteller

Gamezoom.net

Release

Anfang 2000

Produkt

Gaming-Zubehör

Webseite

Vom erstem Game Boy mit 8-Bit bis zur Nintendo Switch OLED mit kontraststarkem Display hat sich viel getan.
Eine japanische Erfolgsgeschichte
Nintendo ist ein japanischer Hersteller, der sich auf die Entwicklung von Spielekonsolen und von den passenden Games konzentriert. Das Unternehmen hat sowohl bei den stationären Konsolen als auch bei den mobilen Geräten Fuß gefasst und sich vor allem mit Letzteren einen Namen gemacht. Bis heute kennen viele Menschen noch die ersten Handheld-Modelle des Herstellers.
Der originale Game Boy – der Star der 90er Jahre
In Japan und in den USA erschien der Game Boy bereits im Jahr 1989. In Europa war es dann 1990 so weit. Viele der Original-Modelle funktionieren noch heute und werden auf dem Gebrauchtmarkt hoch gehandelt. Denn auch wenn es vorher schon Handheld-Konsolen gab, ist der Game Boy dasjenige Modell, das weltweit erfolgreich verkauft wurde. Der Bildschirm besitzt keine Hintergrundbeleuchtung und das Gehäuse zeigt sich in einem neutralen Grau. Viele Spiele für den Game Boy sind bis heute unvergessen. Am erfolgreichsten war das Puzzle-Spiel Tetris.
Der Game Boy Color – das erste Farbdisplay
Es sollte bis 1998 dauern, bis Nintendo seine erste Handheld-Konsole mit einem farbigen Display veröffentlichte. Theoretisch konnte das kleine handliche Gerät 32.768 Farben darstellen. 56 davon ließen sich gleichzeitig auf dem Bildschirm anzeigen, was damals eine kleine Revolution war. Optisch ähnelt der Game Boy Color dem originalen Game Boy Classic stark. Beide haben ein rechteckiges Gehäuse. Das Display ist oben platziert und Steuerkreuz und Knöpfe befinden sich unten. Allerdings ist der Game Boy Color deutlich kleiner und war damals noch dazu in verschiedenen Gehäusefarben erhältlich.
Der Game Boy Advance – eine neue Form
Mit dem Game Boy Advance läutete Nintendo eine neue Ära ein. Erstmals waren die Bedienelemente nicht unter dem Display, sondern rechts und links davon angeordnet. Viele Spieler empfanden das als deutlich angenehmer. In Europa konnte er das erste Mal im Jahr 2001 gekauft werden. Vor allem die Pokémon-Spiele für den Game Boy Advance erfreuten sich großer Beliebtheit und wurden millionenfach gespielt. Doch auch Zelda oder Yoshis Island liefen auf der Handheld-Konsole.
Der Nintendo DS – eine Handheld-Konsole mit zwei Bildschirmen
Im Jahr 2004 verabschiedete sich Nintendo von der Game-Boy-Reihe und präsentierte den Nintendo DS. Zunächst stand er in Japan und den USA zum Verkauf. 2005 erschien er dann auch in Europa. Dieser war mit zwei Bildschirmen ausgestattet, bot eine moderne Touchscreen-Steuerung und gehört bis heute zu den meistverkauften Spielekonsolen der Welt. Im Laufe der Jahre sind verschiedene Versionen wie die der Nintendo DS Lite, der Nintendo DSi und der Nintendo DSi XL erschienen.
Der Nintendo 3DS
2011 löste der Nintendo 3DS den erfolgreichen Nintendo DS ab. Wie es der Name schon vermuten lässt, begeisterte er mit einer innovativen 3D-Darstellung, die auch ohne Brille wahrnehmbar war. Der Spieler konnte aber selbst entscheiden, ob er das Spiel in 3D oder 2D genießen wollte und die Darstellung über einen Schieberegler verändern. Darüber hinaus verbesserte Nintendo die Steuerung und stattete den 3DS mit einem analogen Stick aus.
Die Nintendo Switch – ein echtes Multitalent
Die Nintendo Switch ist weitaus mehr als eine reine Handheld-Konsole. Denn sie lässt sich auch an den Fernseher anschließen und ganz klassisch wie eine stationäre Spielekonsole verwenden oder aufgeklappt auf den Tisch stellen. Die Kontroller stecken rechts und links an der Konsole und lassen sich im TV- sowie im Tischmodus einfach abnehmen. Die Konsole passt sich also der jeweiligen Situation an. Die Nintendo Switch erschien bereits im Jahr 2017 in Europa und hat sich seitdem mehr als 100 Millionen Male verkauft.
Im Jahr 2021 polierte Nintendo die Switch noch einmal auf und verpasste ihr einen OLED-Bildschirm. Dieser weist 7 Zoll auf und ist mit einem schmaleren Rand als das Vorgängermodell ausgestattet. Die verbesserte Bildqualität kann sich sehen lassen und begeistert zum Beispiel mit einem hohen Kontrast.
Christoph Miklos ist nicht nur der „Papa“ von Game-/Hardwarezoom, sondern seit 1998 Technik- und Spiele-Journalist. In seiner Freizeit liest er DC-Comics (BATMAN <3), spielt leidenschaftlich gerne World of Warcraft und schaut gerne alte Star Trek Serien.

Kommentar schreiben